Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Brouer kontra Schwanebeck
Lokales Rendsburg Brouer kontra Schwanebeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 21.09.2018
Von Torsten Müller
In der konstituierenden Sitzung im Juni hatte der neue Bürgermeister Thorsten Schwanebeck (FWB, rechts) seinen Vorgänger Bartelt Brouer (SPD) als 1. stellvertretenden Bürgermeister vereidigt. Damals lief alles ruhig ab. Quelle: Torsten Müller
Bredenbek

„Deine 100 ersten Tage sind in sieben Tagen vorbei“, rechnete Brouer seinem Nachfolger vor. Nach dem politischen Wechsel erprobte die SPD-Fraktion in der ersten Sitzung nach der Konstituierung der Gemeindevertretung ihre neue Rolle in der „Opposition“. Sie gab sich angriffslustig und kritisch.

"Wir haben noch fünf Jahre vor uns"

Bartelt Brouer schlitterte mitunter aber in ein persönliches Geplänkel mit seinem Nachfolger: „Du hast im Sommer doch Urlaub gemacht. Als Dein Stellvertreter hätte ich gern einen Hinweis bekommen. Ich unterstütze Dich doch gern“, klagte Brouer, der überrascht war, das Bürgermeister-Büro nicht mehr betreten zu können. Das Schloss war ausgewechselt. „Ich lass Dir gern einen neuen Schlüssel zukommen. Ich musste mir als Dein Stellvertreter immer einen holen“, konterte Schwanebeck, der im Übrigen zum Ruhebewahren mahnte: „Wir haben noch fünf Jahre vor uns.“

Reibereien auch beim Thema Reinigung der Sporthalle

Die Reibereien hatten bereits beim Tagesordnungspunkt „Reinigung der Sporthalle“ begonnen. Die Arbeit macht jetzt eine neue Firma, weil die bisherige nach Angaben des Bürgermeisters unter Personalmangel litt. Dadurch entsteht für eineinhalb Monate eine doppelte Bezahlung. Unterm Strich fallen für diesen Zeitraum 241 Euro mehr an. Brouer hielt Schwanebeck „Steuerverschwendung“ vor, weil er auf seinen bereits im Mai gegebenen Hinweis nicht reagiert habe. Schwanebeck widersprach: „Ich bin von Dir nicht angesprochen worden.“ Im Übrigen spare die Gemeinde durch die neue Firma monatlich 105 Euro, sodass die Doppelbezahlung schnell ausgeglichen sei. Die SPD enthielt sich beim Beschluss zur Übergangsregelung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nass und windig war es beim Richtfest der Rumohrer Kita am Freitag, aber die Freude über den Baufortschritt überwog bei den Gästen. Beim Richtspruch gab es Applaus, traditionell wurde ein Schnaps getrunken, bevor die Gäste trocken und windgeschützt die neuen Räume unter die Lupe nehmen konnten.

21.09.2018

Die Eisenbahnbrücke in Wattenbek wird gesperrt. Voraussichtlich ab Montag müssen sich Fußgänger, Rad- und Mofafahrer eine Alternativroute für ihren Weg von Wattenbek nach Bordesholm und umgekehrt suchen. Grund für die Sperrung ist der massive Reparaturbedarf an der gemeindeeigenen Brücke.

Sven Tietgen 21.09.2018

Eine Entscheidungshilfe in Sachen historische Linde bekamen Bordesholms Gemeindeverteter am Donnerstagabend noch nicht. Kultur- und Umweltausschuss stimmten mit einem Unentschieden und einem Fünf-zu-Vier-Votum über die Fragen ab, ob das Naturdenkmal stehen bleiben oder gerodet werden soll.

Sven Tietgen 21.09.2018