Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Bovenau senkt Abgabe
Lokales Rendsburg Bovenau senkt Abgabe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 27.11.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Rund 1100 Einwohner hat die Gemeinde Bovenau. Quelle: Jan Köster
Bovenau

Der CDU-Politiker machte diese Rechnung auf: Pro Kopf bringe die Entlastung nur rund sechs Euro im Jahr. Der Gemeinde entgingen aber Einnahmen von rund 7000 Euro.

Defizit im Ergebnishaushalt

Angesichts großer Vorhaben könne die Gemeinde darauf nicht verzichten. Jacobs nannte unter anderem den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses für voraussichtlich 1,2 Millionen Euro. Er verwies weiter auf das Defizit im Ergebnishaushalt, das laut Etatentwurf 93.700 Euro betrage.

Träuptmann für Steuersenkung

Die große Mehrheit überstimmte aber den Finanzausschussvorsitzenden. Am Ende hatte Jacobs nur zwei CDU-Gemeindevertreter an seiner Seite. Auch der neue Bürgermeister Nikolaus Träuptmann (CDU) war für die Steuersenkung.

"Versprechen einlösen"

So begründete Ilme Bartels (WiB) die Haltung der Mehrheit: "Wir wollen ein Versprechen einlösen." Das zähle mehr als die Aussicht auf eine Einnahme, ergänzte WiB-Fraktionschef Daniel Ambrock.

Hintergrund: Die Gemeinde Bovenau hatte die Steuern vor zehn Jahren wegen massiver Finanzprobleme erhöht und versprochen, sie senke die Abgaben wieder, wenn der Haushalt konsolidiert ist.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mitte 2021 wollen die Versorgungsbetriebe Kronshagen (VBK) zum Ortsrand an der Claus-Sinjen-Straße umziehen. Das kommunale Unternehmen platzt am jetzigen Standort im Zentrum aus allen Nähten. Was die 36 Mitarbeiter freut, bereitet den Anwohnern vom Platanenring Sorgen.

Torsten Müller 27.11.2018

Am Freitagmorgen ist in Wattenbek ein 11-jähriges Mädchen auf einem Fahrrad von einem Auto angefahren worden. Laut Polizei hat das Kind den Zebrastreifen am Kreisverkehr Brügger Chaussee/Reesdorfer Weg genutzt, um die Straße zu queren, als es von einem Auto, das aus dem Kreisel kam, erfasst wurde.

27.11.2018

Immer wieder wurde Silvia Janzen gefragt, ob „man“ nicht mehr für die Natur machen könne – nun hatte die Mitarbeiterin der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein eine Idee umgesetzt: Anfang September wurde der Freundeskreis Stiftung Naturschutz gegründet, und die ersten Aktionen laufen an.

26.11.2018