Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Kampfabstimmung möglich
Lokales Rendsburg Kampfabstimmung möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 30.05.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Bovenau hat knapp 1100 Einwohner. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Bovenau

Die Wahl hat die politischen Verhältnisse in dem 1100-Einwohner-Dorf verändert. Stärkste Fraktion wurde die neue Wählergemeinschaft WiB mit sechs Sitzen. Die CDU und die ebenfalls neue Wählergemeinschaft KWG haben je vier Mandate. Die SPD war nicht mehr zur Wahl angetreten.

Ambrock oder Träuptmann

Offen ist die Bürgermeisterfrage. Eine Neuwahl ist nötig, weil Amtsinhaber Jürgen Liebsch (CDU) nicht mehr der neuen Gemeindevertretung angehört. Es gibt zwei Bürgermeisterkandidaten: Daniel Ambrock (WiB) und Nikolaus Träuptmann (CDU). Möglicherweise kommt es zur Kampfabstimmung bei der konstituierenden Gemeindevertretersitzung am 11. Juni.

WiB-Fraktion entscheidet

Seine Partei hätte damit keine Probleme, erklärte Träuptmann dieser Zeitung. „Ich persönlich möchte nicht mit dem Kopf durch die Wand“, sagte Ambrock. Ob er kandidiert, entscheide seine Fraktion unmittelbar vor der ersten Sitzung der neuen Gemeindevertretung.

"Kein Fraktionszwang"

Er erwarte, dass die KWG den CDU-Kandidaten unterstützt, meinte Ambrock am Mittwoch. „Jeder soll so entscheiden, wie er meint“, erklärte Klaus Reimers von der KWG. Es gebe keinen Fraktionszwang in seiner Wählergemeinschaft.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der neue Multifunktionsbau an der Verwaltungsakademie Bordesholm wird nicht rechtzeitig zum Ausbildungsstart nach den Sommerferien fertig. Bauunternehmen und Akademie gehen von einer Verzögerung von vier Wochen aus. Am Mittwoch wurde auf der Baustelle das Richtfest gefeiert.

Sven Tietgen 30.05.2018

Es gibt wieder Hoffnung für die insolvente Waldorfschule in Rendsburg. Ein neuer Verein befindet sich in der Gründungsphase. Er wolle die Trägerschaft übernehmen. Der Verein plant nur für die jüngeren Schüler Klassen ein und will weniger Lehrer beschäftigen.

Beate König 30.05.2018

Sie harrten lange aus: Die Mitglieder der Flintbeker Schützensparte wollten dabei sein, wenn das Raumkonzept für das neue Bürger- und Sportzentrum entschieden wird. Damit steht oder fällt auch ihre Zukunft. Am Ende gab es bei der Abstimmung ein Patt – und das ungewisse Warten geht weiter.

30.05.2018