Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Bürger treffen sich im digitalen Dorfeck
Lokales Rendsburg Bürger treffen sich im digitalen Dorfeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 04.10.2018
Von Sven Janssen
Gemeindevertreter Lars Seimetz (LG) hat das digitale Dorfeck ins Leben gerufen, um Achterwehrer und Schönwohlder besser zu vernetzen. Quelle: Sven Janssen
Achterwehr

Bislang finden sich im Forum die Themen Aktionen und Aktivitäten, Chronik, Dorfgestaltung, Dorfkernentwicklung, Flohmarkt, Einrichtung einer Bürgerstiftung, Mitfahr-Service und Seniorenbeirat.

Jeder Einwohner kann sich anmelden und mitreden

„Jeder Bürger aus Achterwehr und dem Ortsteil Schönwohld kann sich auf der Dorf-Infoplattform anmelden und bekommt einen Zugang“, sagt Lars Seimetz. Mit dem Zugang kann man nicht nur die Beiträge aller Teilnehmer lesen, sondern auch darauf antworten und eigene Beiträge schreiben. Alles läuft unter dem vollständigen Namen, Pseudonyme sind nicht erlaubt.

Außenstehende können die Beiträge der Nutzer nicht lesen. „Das gesamte Forum ist moderiert, das bedeutet, dass kontrolliert wird, dass alle Regeln eingehalten werden“, erklärt Seimetz. „Der Umgang miteinander soll, wie bei Begegnungen im wahren Leben, respektvoll und freundlich sein.“

Die Zahl der Themen ist nicht begrenzt

„Unser Ziel ist es, dass möglichst viele Bürger teilnehmen, die möglichst viele Ideen und Meinungen einbringen“, so Seimetz. Die bereits eingerichteten Projektthemen seien auch nur Ideen für den Start der Plattform, die Liste lasse sich beliebig erweitern.

Zukünftig sei auch vorstellbar, dass auch Nutzer, die keinen Zugang zum Internet haben, eingebunden werden. „Man könnte Informationen beispielsweise aus einem Terminforum auslesen, ausdrucken und per Handzettel verteilen“, blickt er nach vorne. Auch könne er sich vorstellen, dass es in der Gemeinde ein Schwarzes Brett mit einem Monitor geben könnte, der diese Informationen immer aktuell anzeigt. Auf der Internetseite www.nilatojami.org kann man sich demnächst anmelden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tür der Moschee war weit geöffnet, junge Gläubige hießen die Gäste willkommen: Das Islamische Zentrum in Rendsburg hatte zum Tag der offenen Moschee eingeladen. Das Motto des Aktionstages am Mittwoch lautete „Religiosität- individuell, natürlich, normal“. 200 Besucher nutzten die Gelegenheit.

Wolfgang Mahnkopf 03.10.2018

Für A 7-Anrainer in Emkendorf wird es ruhiger: Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr setzte bei der Autobahnsanierung einen Vorschlag aus dem Lärmaktionsplan der Gemeinde um und baut sogenannten „Flüsterasphalt“ ein.

Beate König 03.10.2018

Eine gute Nachricht für die Region Bordesholm: Die als schlecht einsehbar und gefährlich eingestuften L-49-Kreuzungen am Moorweg/ökologisches Gewerbegebiet und Reesdorfer Weg werden ab Herbst 2019 durch Ampeln gesichert. Der Landesbetrieb für Verkehr und Straßenbau (LBV) hat grünes Licht gegeben.

Frank Scheer 03.10.2018