Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Feuerwehr rettete Wohnhaus einer Familie
Lokales Rendsburg Feuerwehr rettete Wohnhaus einer Familie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 27.11.2018
Von Thomas Pfeiffer
Nach dem akuten Löscheinsatz mussten die Feuerwehrleute Carport-Trümmer mit einer Motorsäge zerkleinern, um Glutnester zu finden und zu löschen. Quelle: Holger Bauer
Nortorf

Das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr Nortorf hat Schlimmeres verhindert. Der Carport mit Schuppen und der Ford Escort brannten jedoch vollständig aus. Der Schaden wird auf insgesamt 80 000 Euro geschätzt.

Der Alarm erreichte die ehrenamtlichen Einsatzkräfte gegen 22 Uhr. Da hatte der Vorstand der Wehr gerade seine Vorstandssitzung in der Feuerwache beendet und konnte sofort ausrücken. Heller Feuerschein wies den Kräften den Weg. Einsatzleiter Stefan Harder ließ umgehend Vollalarm für die ganze Wehr auslösen, so dass am Ende gut 30 Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen sowie Polizei und Rettungsdienst Am Schulwald im Einsatz waren. Die vierköpfige Familie blieb unverletzt. Um sie kümmerten sich die Besatzung des Rettungswagens sowie ein Notfallseelsorger.  

Sieben Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz bekämpften die Flammen. Mit einer Wärmebildkamera wurden im späteren Verlauf Glutnester lokalisiert. Um die zu löschen, mussten die Carport-Trümmer auch mit einer Motorsäge zerkleinert werden. Mit Hilfe der Drehleiter wurden Teile des Daches aufgenommen, um auch dort ein Aufflammen von Glutnestern zu verhindern.

Nach gut drei Stunden war der Einsatz beendet. Brandspuren am Dach und Giebel und ein zerborstenes Badezimmerfenster sind stumme Zeugen des Feuers. Das Wohnhaus blieb jedoch bewohnbar. Zur Schadenshöhe und Brandursache konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Rendsburg.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Seifenschaum suchen Spezialisten bis Mitte Dezember nach Schäden an der Rader Hochbrücke. Ihr Arbeitsplatz ist ein enger, gelber Fahrkorb unter der Brücke 40 Meter über dem Nord-Ostsee-Kanal. Die sogenannte Hauptprüfung begann Anfang des Jahres. Ergebnisse sollen im Februar vorliegen.

Hans-Jürgen Jensen 27.11.2018

Im September 2017 wurde festgestellt, dass Baumwurzeln die Regenwasserleitungen rund um die Amtsverwaltung verstopfen. Jetzt beschloss der Amtsausschuss für 2019 die Reparatur der Rohre für 318000 Euro. Gleichzeitig sollen die Parkplätze, unter denen die Rohre verlaufen, erneuert werden.

Beate König 27.11.2018

Bovenau entlastet Eigenheimbesitzer. Die Gemeinde senkt ab dem kommenden Jahr die Steuer für Privatgrundstücke um 5,4 Prozent. Der Schritt war in der Gemeindevertretung am Montagabend umstritten. Johannes Jacobs, Chef im Finanzausschuss, warnte vor den Risiken.

Hans-Jürgen Jensen 27.11.2018