Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Linde ist nicht zu retten
Lokales Rendsburg Linde ist nicht zu retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 08.06.2018
Von Sven Tietgen
Ab Montag sollen die übrig gebliebenen Stämmlinge der Linde abgesägt und abtransportiert werden. Quelle: Sven Tietgen
Anzeige
Bordesholm

Vor Ort auf dem Lindenplatz ließen sich die Mitglieder des Umweltausschusses von dem Hamburger Baumexperten den Zustand und mögliche Hintergründe zum Zusammenbruch der Linde vor zehn Tagen erläutern.

Stahlstütze war im Winter beschädigt worden

Dujesiefken, der den 700 Jahre alten Baum seit 2011 begutachtet, sprach von einer Ruine, die schon im vergangenen Jahr halbseitig tot war. Jetzt entdeckte er außerdem, dass die Stütze, die den abgebrochenen Ast halten sollte, versagt hatte. Die Stahlplatte im Bodenfundament ist völlig verformt, im vergangenen Winter muss der Baum einen „mitgekriegt“ haben, formulierte der Leiter eines Baumpflegeinstituts. Jetzt ist der einst mächtige Baum nur noch eine Ruine. Zwar sei noch an drei einzelnen Stellen Leben in ihm, der Baumrest sei aber geschwächt und der Brandkrustenpilz breite sich immer mehr aus.Abgeklärt werden sollen mit dem Kreis Rendsburg-Eckernförde jetzt denkmalpflegerische und naturschutzrechtliche Aspekte.

Mit einer Neupflanzung lässt sich Bordesholm Zeit

Das noch nicht morsche Holz nimmt die Gemeinde in ihre Obhut, bei ihr können zudem Gestaltungsvorschläge eingereicht werden. In puncto Neupflanzung will sich die Gemeinde Zeit lassen. Als Nachfolger der Linde wachsen derzeit in einer Baumschule fünf Abkömmlinge, die bereits einen Stammumfang von 16 bis 25 Zentimeter erreicht haben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alle Jahre wieder wird Kritik laut, dass die Banketten an den Straßen zu spät gemäht werden und damit die Gefahr der Wildunfälle steigt, weil die Tiere nicht von Autofahrern gesehen werden. Der Landesbetrieb Straßenbau argumentiert allerdings, dass man sich an die Vorgaben des Mähplans halten müsse.

08.06.2018

Erst drei Tage Tierparkwissen sammeln und es dann an Grundschüler weitergeben: 16 Teilnehmerinnen des Freiwilligen sozialen Jahres (FSJ) zeigten am Donnerstag 60 Grundschülern aus Emkendorf und Groß Vollstedt in der Arche Warder, was gute Tierpflege ausmacht. Die Kinder machten begeistert mit.

Beate König 08.06.2018

Die Freiwillige Feuerwehr Quarnbek ist wesentlich älter als die Gemeinde. Letztere entstand erst 1927. Die freiwillige Hilfe von Bürgern bei Bränden wurde aber bereits 1893 auf die Beine gestellt. Deshalb feiert die Ortswehr an diesem Sonnabend in Strohbrück ihr 125-jähriges Bestehen.

Torsten Müller 07.06.2018
Anzeige