Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Holzbauprojekt als Wasserspaß
Lokales Rendsburg Holzbauprojekt als Wasserspaß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 27.07.2018
Von Torsten Müller
Das Holzbauprojekt ist in diesem Jahr vor allem ein Wasserspaß. Die Ferienkinder freuen sich darüber, von der selbst gebauten Rutschen ins kühle Nass zu plumpsen. Quelle: Torsten Müller
Kronshagen

„Hast Du das Badezeug dabei?“, fragt Ulrich Limper das Mädchen. Überflüssige Frage, nächste Frage. „Willst Du Hammer und Säge?“ Die Kleine winkt ab und steht schon ungeduldig an der Leiter in der Schlange. Wie alle Kinder will sie bei dieser Hitze nur das Eine: von der Rutsche ins kühle Wasser plumpsen. Das zweiwöchige Holzbauprojekt in Kronshagen ist im 20. Jahr seines Bestehens vor allem ein Wasserspaß.

Nur eine Handvoll Kinder lässt sich bei der Hitze das Hämmern nicht vermiesen

Der Rasen auf der Wiese an der Fußsteigkoppel ist verbrannt. Temperaturen um 30 Grad. Nur eine Handvoll Kinder lässt es sich nicht vermiesen: Zumindest im Schatten bearbeiten sie die Bretter mit Hammer, Säge und Nägeln, um sie einem großen Ganzen zusammenzufügen.

„In diesem Jahr wurde weniger gebaut als geplant“, stellt Ulrich Limper, Mitarbeiter des Hauses der Jugend, fest. Wichtiger ist, dass die Kinder genug trinken. Kisten mit Mineralwasser stehen am „Ankerplatz“ im Baumschatten bereit. Auf Limonade wird komplett verzichtet: Wespenalarm. „Ulli“, wie er von den Kindern genannt wird, erinnert sich noch an ganz andere Sommer. „Da mussten wir den Bauwagen aus dem Schlamm ziehen.“

Nur 110 Kinder sind diesmal beim Holzbauprojekt dabei

Diesmal kommt das Wasser nicht von oben, sondern per Schlauch aus dem Treff 34. Doch die Hitze fordert auch ihren Tribut. Die Projektstatistik verzeichnet weniger kleine Teilnehmer. Nur 110 verschiedene Kinder zählte das Mitarbeiter-Team bisher. Liegt es an der Hitze oder an dem diesjährigen frühen Termin? Dennoch bleibt der Klassiker die größte Einzelaktion.

Am Freitag wird Abschied mit Grillen gefeiert

Heute wollen die Kleinen Abschied feiern. Die Tiergruppe des Hauses der Jugend kann diesmal nicht dabei sein „Auch die Vierbeiner leiden unter der Hitze“, sagt Ulrich Limper. Fürs Grillen gab es sogar eine spezielle Feuererlaubnis der Gemeinde; Lagerfeuer ist natürlich bei der Trockenheit verboten. Der Abschied wird auch dazu genutzt, den zahlreichen Sponsoren einen herzlichen Dank zu sagen. Für das Holz gibt es einen Abnehmer, es wird nicht verheizt. „Das holt der Jugendbauernhof in Mettendorf ab. Die kommen mit dem Trecker“, sagt Burkhard Ufer, Vorsitzender des Rates für Kriminalitätsverhütung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

5000 Tonnen Kompost türmen sich in einer Lagerhalle auf dem Hof der Kreis-Abfallwirtschaftsgesellschaft – gewonnen aus Biomüll, den Bürger in Braune Tonnen warfen. Normalerweise wäre die Halle jetzt leer, sagt Geschäftsführer Ralph Hohenschurz-Schmidt. Die Düngeverordnung verdirbt das Geschäft.

Hans-Jürgen Jensen 26.07.2018

Über die Außentemperatur von 30 Grad lächelt Michael Fock: Die Kabine seines Dreschers ist klimatisiert, entspannt fährt er bei 18 Grad mit dem Massey Ferguson 7382 AL über ein Rapsfeld in Mielkendorf. Die Hitze erhöht die Brandgefahr enorm, daher ist immer ein Feuerlöscher an Bord.

26.07.2018

Damit die Stadt Nortorf eine Übersicht über den Zustand ihres rund 40 Kilometer langen Straßennetzes bekommt, filmt am 31. Juli und 1. August ein Spezialwagen die Wege. Die Daten fließen in ein Straßenkataster ein und sollen bei der Aufstellung einer Prioritätenliste für die Sanierung helfen.

Beate König 26.07.2018