Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Kammmolche müssen umgesiedelt werden
Lokales Rendsburg Kammmolche müssen umgesiedelt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 19.09.2016
Von Frank Scheer
Im Umfeld dieses Wassergrabens, der früher von den Vielseitigkeitsreitern genutzt wurde, sind mehrere Kammmolche gesichtet worden. Quelle: Frank Scheer
Bordesholm

Bürgermeister Helmut Tiede (CDU) betonte, dass er mit einer Grundsatzdebatte zum weiteren Vorgehen rechnet. Der Flächennutzungsplan muss beispielsweise geändert werden. Der Gemeinde gehört die Hälfte des Grundstücks, einem Landwirt aus Schmalstede der andere Teil. Er geht nicht davon aus, dass vor Ostern 2017 ein Planer beauftragt wird. „Für den Kammmolch werden wir eine sachgerechte Lösung finden.“ Der Gutachter Hartmut Rudolphi hat „ein paar Exemplare“ von den bis zu 18 Zentimeter langen „Wasserdrachen mit Rückenkam“ am ehemaligen Wassergraben, der von den Reitvereinen für die Vielseitigkeit genutzt wurde, entdeckt.

 Wie viele Kammmolche es insgesamt auf dem Gelände gebe, könne er noch nicht sagen. „Eine Umsiedlung ist aber möglich und wird von uns auch vorgeschlagen“, sagte der Gutachter auf Nachfrage unserer Zeitung. Die Kosten für eine solche Umsiedlung stehen nicht fest. In der Gemeinde Melsdorf waren im April für die Umbettung von zwölf Exemplaren im geplanten Gewerbegebiet 90000 Euro genannt worden. Man darf also gespannt sein, welche Summe in Bordesholm notwendig wird.

 Man darf auch auf die Vorstellung der Fraktionen für das Volumen des Neubaugebiets gespannt sein. Während die CDU bereits seit mehreren Jahrzehnten die Bebauung auf dem Festplatz favorisiert, hat die SPD sich erst im Frühjahr bei einer Mitgliederversammlung dazu durchgerungen. Für die Grünen wird durch das geplante Neubaugebiet ein Naherholungsraum, der von vielen Spaziergängern mit und ohne Hund genutzt wird, kaputt gemacht. „Beispiele aus der Vergangenheit zeigen uns, dass Steilhänge, auch wenn man mit der Bebauung einen Mindestabstand einhält, zerstört werden“, sagte Grünen-Gemeindevertreterin Ursula Schulz-Ehlbek.

Der Bau- und Umweltausschuss tagt am Dienstag, 20. September, ab 18.30 Uhr im Rathaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kriminalpolizei bittet nach zwei Einbrücken um die Mithilfe der Bevölkerung: Am 18. September wurde vor 21.28 Uhr in ein Einfamilienhaus in Tappendorf eingebrochen, als zur gleichen Zeit in Remmels ebenfalls in einem Einfamilienhaus Einbrecher gemeldet wurden. Die Täter sind noch immer flüchtig.

KN-online (Kieler Nachrichten) 19.09.2016

Seit Einführung der Geschwindigkeitskontrollen auf der maroden Rader Hochbrücke vor einem Jahr sind 112.676 Raser geblitzt worden. Sie waren auf der Brücke über dem Nord-Ostsee-Kanal schneller als erlaubt unterwegs, wie Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) am Montag mitteilte.

Hans-Jürgen Jensen 19.09.2016

Der Countdown läuft: Die Weltelite der Ruderer trifft sich am Wochenende zum 12,7-Kilometer-Marathon in Rendsburg - dabei der Deutschlandachter. Der NDR sorgt für die Show - unter anderem mit Stefanie Heinzmann. Feuerwehren tragen in Drachenbooten das Duell Nord gegen Süd aus.

Hans-Jürgen Jensen 19.09.2016