4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Entgleister Zug fährt nach Neumünster

Bahnhof Rendsburg Entgleister Zug fährt nach Neumünster

Schon wieder ist ein Zug in einem Bahnhof in Schleswig-Holstein entgleist. Gegen 6 Uhr sprang am Dienstag das vordere Drehgestell eines Steuerwagens in Rendsburg aus den Schienen. Die Regionalbahn nach Hamburg war kurz nach Beginn des Berufsverkehrs bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof falsch abgebogen.

Voriger Artikel
Banküberfall: Täter noch auf der Flucht
Nächster Artikel
Die jüngste Kandidatin im ganzen Land

Spezialisten haben mit der Bergung des entgleisten Steuerwagens begonnen.

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg. Statt geradeaus zu fahren, rollte der Triebwagen auf ein gesperrtes Nebengleis. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Helfer räumten den Zug über den letzten Ausgang. Dieser befand sich noch auf der Höhe des Bahnsteigs. Erst Mitte November waren zwei Waggons bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof in Elmshorn aus den Schienen gesprungen.

"Zug fällt aus"

Ungewöhnliche Stille auf dem Rendsburger Bahnhof, am Dienstag früh gegen 8 Uhr. Auch zwei Stunden nach dem Unfall ruht der Bahnverkehr. Reisende, die nach Kiel, Neumünster, Hamburg, Husum oder Flensburg wollen, stehen vor der blauen Anzeigetafel in der Rendsburger Bahnhofshalle. Stoisch flimmert die Leuchtschrift „Zug fällt aus“ über den Monitor - egal in welche Richtung es gehen soll.

Busnotverkehr eingerichtet

„Das gibt es doch nicht“, flucht Marga Henning aus einem Vorort. „Grade heute muss ich pünktlich in Kiel sein. Ich habe ein Vorstellungsgespräch.“ Die Bahn habe einen Busnotverkehr eingerichtet, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Mitarbeiter der Bahn in Signalwesten kümmern sich derweil um Reisende, bieten ihnen Gutscheine für einen Becher heißen Kaffee an.

Bahn öffnet zwei Gleise

Gegen 8.45 Uhr öffnet die Bahn wieder zwei von vier Gleisen, ein Güterzug donnert durch, Regionalbahnen treffen nach und nach ein. Nach wie vor fallen Züge aus, kommen verspätet an, werden auf Nachbargleise umgeleitet.

Hydraulik hebt 70-Tonnen-Wagen aufs Gleis

Gegen 10.45 Uhr trifft ein Bergungszug aus Neumünster ein. Mit einem hydraulischen Wagenheber setzen Spezialisten den 70 Tonnen schweren Steuerwagen wieder aufs Gleis. Am Nachmittag zieht der Bergungszug den havarierten Regionalzug zurück in den Bahnhof. Gegen 15 Uhr gibt die Bahn drei von vier Gleisen wieder frei.

Langsam nach Neumünster

Der Bergungszug sollte dann den Unfallzug zum Betriebswerk nach Neumünster schleppen. Tatsächlich konnte der Steuerwagen mit reduzierter Geschwindigkeit nach Neumünster fahren, teilte eine Bahnsprecherin gegen 16.15 Uhr mit. Der Rest des Zuges werde nach Kiel fahren. Der Bahnverkehr werde sich ab dem späteren Nachmittag nach und nach normalisieren

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Rendsburg 2/3