6 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Wo Physiker gekonnt Musik machen

Klosterstift Bordesholm Wo Physiker gekonnt Musik machen

„Unsere Liebe gilt dem Kunstlied“, bekennt Indra Repczuk nach dem reich beklatschten Konzert „Musik statt Physik“ im Klosterstift in Bordesholm. Die Sopranistin und der Pianist Marlon Nuske hatten den rund 60 Zuhörern Musical- und Filmsongs sowie Weihnachtsklassiker mitgebracht.

Voriger Artikel
Wenn die Rakete vom Kurs abkommt
Nächster Artikel
190 Aktive kamen zum Silvesterlauf 2017

Marlon Nuske und Indra Repczuk brachten Musik von Wolfgang Amadeus Mozart bis hin zu Filmsongs mit zum Konzert ins Klosterstift.

Quelle: Beate König

Bordesholm. Da erklang "Maria durch ein‘ Dornwald ging" ebenso wie Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberer".  „Das ist eines der ersten Stücke, die wir gemeinsam einstudiert haben“, erzählte Indra Repczuk. Die 26-Jährige aus Hanerau-Hademarschen und der 25-jährige Arpsdorfer, der an seiner Promotion arbeitet, lernten sich bei privaten Treffen bei Studienfreunden in Hamburg kennen. Der dritte im Bunde, der in Bordesholm beim Konzert nicht dabei ist, spielt Harfe.

Die Physikstudenten von der Fakultät Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften treten seit 2012 mit ihrem Konzertprogramm auf. „Musik ist ein guter Ausgleich zum Studium“, sagte Marlon Nuske. Mit Blick auf den "Erlkönig" von Franz Schubert, "Das Hexenlied" und "Neue Liebe" von Felix Mendelssohn Bartholdy sagte Indra Repczuk: „Im Kunstlied-Genre fühlen wir uns zu Hause.“

Den Kontakt zum Klosterstift stellte Marlies Nuske her. Die Mutter von Marlon Nuske erklärte: „Wir haben nach einem Pflegeheim mit einem Flügel gesucht, das Klosterstift hat ein Instrument im Saal.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3