Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Erfahrene Politiker gehen
Lokales Rendsburg Erfahrene Politiker gehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 01.02.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Der Kreistag von Rendsburg-Eckernförde: Nach der Kommunalwahl wird er nicht mehr so aussehen, viele Politiker hören auf. Quelle: Wolfgang Mahnkopf
Rendsburg

Erprobte Strategen wie die Fraktionschefs Manfred Christiansen (CDU), Kai Dolgner (SPD) und Armin Rösener (Grüne) wollen dagegen bleiben.

100 Jahre Erfahrung

Politiker wie Lutz Clefsen, Jörg Hollmann und Marion Herdan von der CDU sowie die Sozialdemokraten Ulrich Kaminski und Otto Griefnow, SSW-Fraktionschef Hartmut Steins und sein FDP-Kollege Jan Butenschön stehen für fast 100 Jahre Erfahrung im Kreistag und haben diesen geprägt.

15 Jahre Kreispräsident

Den Rekord hält Lutz Clefsen aus Altenholz. 1986 zog er in den Kreistag ein, wurde fünf Jahre später CDU-Fraktionsvorsitzender, ist seit 2003 Kreispräsident. Der Abschied falle natürlich schwer, „sonst hat man es nicht gerne gemacht, das Klima im Kreistag ist gut“, sagt er. Es war nicht immer so. Clefsen trug zur Entspannung bei. Aber: „Jetzt müssen Jüngere ran.“ Nun will er sich mehr um seine fünf Enkel kümmern. „Die müssen mich hin und wieder mal sehen.“

"Andere können es auch"

„Ich habe es sehr gerne gemacht, aber jetzt reicht es“, meint der 62 Jahre alte Ulrich Kaminski aus Hohn. „Ich mach noch Basisarbeit“, versichert der Sozialdemokrat, „hänge Plakate auf“. Seit 17 Jahren ist der Politiker im Kreistag, seit zehn Jahren leitet er den Sozial- und Gesundheitsausschuss, bis 2015 war er sieben Jahre lang stellvertretender Fraktionsvorsitzender. „Andere können es auch machen, die Jungen müssen jetzt ran.“

Hollmann und Butenschön dürfen nicht mehr

Während die einen sich aus Altersgründen zurückziehen, dürfen andere nicht mehr zur Wahl antreten. Etwa Jörg Hollmann (CDU) aus Eckernförde, der in seine Heimatstadt Büsum umzieht. 24 Jahre war er im Kreistag, die letzten zehn als Chef im Hauptausschuss. Jan Butenschön (FDP) aus Hohenwestedt musste dagegen nach neun Jahren aufhören, weil er inzwischen Bürgermeister in seiner Heimatgemeinde ist.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Rendsburg Geschwindigkeitskontrolle - Doppelt so schnell wie erlaubt

Doppelt so schnell wie erlaubt war ein Autofahrer am Donnerstagabend auf einer Kreisstraße bei Haale in der Nähe von Rendsburg unterwegs. Mit Tempo 122 raste er in die Radarfalle der Polizei, teilten die Beamten am Freitag mit. Erlaubt seien dort 60 Km/h.

Hans-Jürgen Jensen 26.01.2018

Der CDU-Fraktionschef Thomas Krabbes führt die Liste seiner Partei bei der Wahl zur Ratsversammlung in Rendsburg im Mai an. Sein Parteikollege Jochen von Allwörden plant die Rückkehr ins Rathaus - als Ratsherr. Von Allwörden war stellvertretender Bürgermeister und Geschäftsführer beim Städteverband.

Hans-Jürgen Jensen 26.01.2018

Ronald Büssow will neuer ehrenamtlicher Bürgermeister in Bordesholm werden. Erwartungsgemäß nominierte die Mitgliederversammlung den 63-jährigen SPD-Fraktionschef als Spitzenkandidat. Zuvor wurde Hans-Jörg Lüth von den Ortsvereinen Bordesholm und Wattenbek als Kandidat für den Kreistag gewählt.

Frank Scheer 25.01.2018