Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Bürgervorsteher denkt nicht an Rücktritt
Lokales Rendsburg Bürgervorsteher denkt nicht an Rücktritt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 01.11.2018
Von Torsten Müller
Bernd Carstensen (CDU) sieht keinen Grund, wegen des Verkaufs des DRK-Pflegeheims vom Amt des Bürgervorstehers zurückzutreten. Er ist auch Ortsvorsitzender des DRK Kronshagen. Quelle: Torsten Müller
Kronshagen

Carstensen betont, dass er durch seine Funktion im Ortsverein nicht früher in den Vorgang eingebunden gewesen sei. „Ich habe von dem Verkauf erst an dem Freitagnachmittag, als KN online darüber berichtete, erfahren“, sagte Carstensen dieser Zeitung. Er sei von der Nachricht genauso überrascht gewesen wie andere auch. Die späte Information durch den Kreisverband löste in Kronshagen Verärgerung aus.

Schreiben vom Kreisverband nicht gleich geöffnet

Carstensen bestätigte, dass der Kreisverband mit Schreiben vom 17. Oktober, also zwei Tage vorher, eine Einladung zur Kreismitgliederversammlung am 2. November verschickt habe. Diese sei am Donnerstag oder Freitag bei ihm eingegangen. „Aber ich habe diese Post nicht gleich geöffnet“, versichert Carstensen. Hätte er früher von dem Verkauf gewusst, hätte er die Gemeinde früher informiert: „Wo ich tätig bin, bin ich offensiv und transportiere Informationen.“

Pflegebereich fuhr "erhebliche Defizite" ein

Als DRK-Ortsvorsitzender tritt auch Gerüchten entgegen, wonach der Ortsverein eventuell früher informiert worden sei, weil er wegen der finanziellen Schieflage des Pflegeheims einen höheren Beitrag an den Kreisverband hätte zahlen sollen. „Das stand zu keiner Zeit zur Debatte“, stellt Carstensen klar. Nach seinen Angaben hat das Pflegeheim „Defizite in erheblichen Maße“ eingefahren. Weder der Landesverband noch andere Kreisverbände seien bereit gewesen, diese abzudecken

Beschäftigung von Leiharbeitern war teurer

Ursache für das hohe Minus sei ein Mangel an Fachkräften. Dadurch habe das DRK auf Leiharbeiter zurückgreifen müssen, die jedoch teurer seien. Gleichzeitig habe der Personalmangel zu Einnahmerückgängen geführt, da weniger Menschen betreut wurden und Plätze frei blieben. Er hoffe, dass die Grundsätze des DRK, wie etwa Menschlichkeit, auch bei der Suche nach neuen Investoren gegolten habe.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Rendsburg.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für mehr als eine halbe Millionen Euro lässt die VR Bank in Bordesholm ihre Zweigstelle in Bordesholm sanieren – während des sechsmonatigen Umbaus vom 19. November an bleiben die Geschäftsräume geschlossen. Bis April läuft der Bankbetrieb im ehemaligen Blumengeschäft Wilke in der Bahnhofstraße 76.

Frank Scheer 01.11.2018

Bei einem Ausweichmanöver ist ein Kleinlaster in der Nacht zu Donnerstag auf der A 7 in Höhe Langwedel auf einen Pkw, der auf dem Standstreifen liegen geblieben war, aufgefahren. Wie die Polizei mitteilte, fuhr der 42-jährige Lkw-Fahrer danach ohne anzuhalten in Richtung Norden weiter.

Hans-Jürgen Jensen 01.11.2018
Rendsburg Spontane Vollsperrung - Kanaltunnel ab 21 Uhr gesperrt

Der Rendsburger Kanaltunnel wird am Donnerstag ab 21 Uhr für maximal drei Stunden voll gesperrt. Das gab die Wasserstraßen- und Schifffahrtsveraltung des Bundes (WSV) am Donnerstagnachmittag bekannt. Ursache für die Sperrung seien unaufschiebbare Unterhaltungsarbeiten.

01.11.2018