Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Manchmal hört man ein Cello heraus
Lokales Rendsburg Manchmal hört man ein Cello heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 17.08.2016
Von Sven Tietgen
Krach machen die Windharfen von Martin Stuckert nicht: Nur eher gleichmäßige Winde unter Sturmstärke bringen die Stahlblechkonstruktionen zum Klingen. Quelle: Sven Tietgen
Bordesholm

Ein tiefes Summen schwillt an und mischt sich mit hellen, an Violinen und Querflöten erinnernden Tönen zu einer mythisch anmutenden Klangmixtur. Die Windharfe verleitet zum Lauschen. Bei stürmischen Winden gibt das aus Stahlblech gefertigte Instrument mit den Kunststoffsaiten aber kaum noch einen Ton von sich. Bei Sturm schaukeln sich die Schallwellen der Saiten auf und neutralisieren sich gegenseitig, erklärt Stuckert. „Es ist ein Sound, der dem Wohlbefinden und der Entspannung dient. Und ein Hingucker ist es obendrein“, betont der 46-jährige Bordesholmer.

 Vor sechs Jahren erlebte Martin Stuckert in einem Barfuß-Park erstmals den Klang einer Windharfe, die auch als Äolsharfe bekannt ist. Fasziniert vom Klang baute der damals in der IT-Branche tätige Bordesholmer eigene Modelle und experimentierte mit verschiedenen Materialien. Herausgekommen sind Kreationen, deren Resonanzkörper die Form einer Blatthälfte haben und die er als Gartenharfen anbietet. Aus Spaß hat Stuckert auch mal eine E-Gitarre auseinandergenommen und daraus eine Windharfe mit Tonabnehmer im hölzernen Resonanzkörper gebaut. „Daran kann ich einen Verstärker plus Effektgeräte anschließen, das gibt ganz interessante Sounds.“

 Den Kombinationen aus Kunstwerk und Musikinstrument gibt er meist Namen von Winden oder Windgöttern, ein Exemplar taufte er wegen der Farbe allerdings auf „Rote Lady“. Damit ist Martin Stuckert auf Kunsthandwerkermärkten unterwegs, über die Einladung zum nächsten Martinsmarkt in Bissee freut er sich deshalb auch besonders. Außerdem peilt der Künstler den Bau einer richtig großen Windharfe an. „Dafür wäre ein Platz am Bordesholmer See großartig“, kann er sich vorstellen.

 Weitere Informationen zu den Windharfen gibt Martin Stuckert unter Tel. 04322/751102, im Internet: www.gartenharfe.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Rendsburg Will Gnutzmann aus Rumohr - Mit 80 Jahren noch auf dem Drescher

Willi Rumohr nutzt nur eine kurze Pause auf dem Acker: Der 80-Jährige drischt sonst fleißig mit einem über 40 Jahre alten Mähdrescher der Marke Fahr M 1000 – ohne Kabine versteht sich.

Sorka Susann Eixmann

Schlägerei in Rendsburg: Die Polizei wurde am Dienstagabend um 21.10 Uhr über eine Auseinandersetzung mit rund 20 Beteiligten in der Denkerstraße informiert und traf in der Eisenbahnstraße auf zwei Verletzte, die angaben von mehreren Männern geschlagen worden zu sein. Die Beamten ermittelten insgesamt 18 Personen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 17.08.2016

Die Autobahn 210 zwischen Melsdorf und Achterwehr wird saniert. Während sich auf der einen Seite der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbei schlängelt, entstehen auf der andere fünf Meter neuer Asphalt pro Minute. Am 28. August soll die Straße wieder frei gegeben werden.

Sven Janssen 17.08.2016