Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Neue Idee: Cabriobad an der Untereider
Lokales Rendsburg Neue Idee: Cabriobad an der Untereider
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 20.07.2013
Sprung vom Dreier ins beheizte Becken des Rendsburger Schwimmzentrums. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Rendsburg

Noch drei bis fünf Jahre, dann ist die Sanierung des Freibads fällig, sagt Helge Spehr. Die drei Becken und das Umfeld. Das wird teuer, ist der Geschäftsführer sicher. „Wir reden über eine sehr gute sechsstellige Summe.“ Genaue Zahlen gebe es noch nicht. Aber eine mögliche Alternative.

Ein Allwetterbad bringt Spehr ins Gespräch, um mehr Besucher anzulocken. Das Vorbild steht in Osterholz-Scharmbeck bei Bremen: Eine Art Cabrio-Becken. Das Dach aus drei kastenfömigen Teilen öffnet und schließt sich je nach Wetterlage. Prinzip umgedrehte Schublade. „Wir brauchen ein Bad, in dem man unter freiem Himmel baden kann“, sagt Spehr. Ein neues Cabrio-Becken als Alternative zum reinen Freibad sei eine Möglichkeit.

Zuletzt hatte der Geschäftsführer eine große Schiebetür an der Seite des Hallenbades ins Gespräch gebracht. Die Außenbecken würden bei dem Konzept zugeschüttet. Die Besucher des Hallenbades könnten im Sommer durch die Schiebetür auf die Liegewiese. Nachteile: Der Durchlass sei zu eng. Ein richtiges Freibadgefühl kommt nicht auf.

Er werde spätestens in zwei Jahren Alternativen zur Sanierung vorlegen, kündigt Spehr an. Einstweilen hofft der Geschäftsführer auf 50000 Freibadbesucher in diesem Jahr. 2012 waren es insgesamt rund 47000 Gäste, was zu einem Defizit von knapp 400000 Euro geführt habe. Vor zehn Jahren kamen noch 70000 bis 80000 Gäste ins Freibad, in den 1990er Jahren waren es zeitweise über 100000.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!