Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Wasserschaden in der Amtsverwaltung
Lokales Rendsburg Wasserschaden in der Amtsverwaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 27.11.2018
Von Beate König
Bei einem Starkregen im Herbst 2017 war Wasser vom Flachdach nicht in die Kanalisation, sondern in die Kellerräume der Amtsverwaltung gelaufen. 2019 sollen die Rohre erneuert werden.. Quelle: bk
Nortorf

Nach einem Starkregen hatten 2017 die zugewachsenen Rohre einen Wasserschaden im Keller der Amtsverwaltung ausgelöst. Das Regenwasser, das aus zwölf Fallrohren des Gebäudes vom Flachdach in die Rohre drückte, konnte nicht abfließen und suchte sich einen Weg ins Gebäude. Damals hatte sich im Kellergeschoss der Teppich der Mediathek mit Wasser vollgesogen, der Fußboden des Lifts war feucht. Nachdem eine Filmung der Kanäle den schlechten Zustand dokumentierte, war klar, dass saniert werden muss.

Im Frühjahr sollen Schächte, Straßeneinläufe, die Regenwasser-Sammelleitungen des Gebäudes und der Parkplatzflächen erneuert werden, kündigte Amtsdirektor Dieter Staschewski nach der einstimmigen Entscheidung im Amtsausschuss an. Dazu sind Arbeiten im Keller an der Bausubstanz des Verwaltungsgebäudes geplant.

Gemeinsam mit der Erneuerung der Parkplatzoberflächen sollen die Rampe zum Haupteingang, alle Wege und Parkplatzflächen neu gestaltet werden.
Die Parkbuchten sollen vergrößert werden. Außerdem ist ein Parkplatz für Menschen mit Behinderung an der Westseite geplant.

Angedacht ist, eine E-Lade-Station bei der Amtsverwaltung zu installieren. Sie ist ebenso wenig in der Kostenschätzung enthalten wie Planungs-, und Vermessungskosten. Auch Gas-und Fernwärmeleitungen sind zusätzliche Kostenfaktoren.
Der Amtsdirektor wurde vom Ausschuss ermächtigt, die Arbeiten an den günstigsten Anbieter zu vergeben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bovenau entlastet Eigenheimbesitzer. Die Gemeinde senkt ab dem kommenden Jahr die Steuer für Privatgrundstücke um 5,4 Prozent. Der Schritt war in der Gemeindevertretung am Montagabend umstritten. Johannes Jacobs, Chef im Finanzausschuss, warnte vor den Risiken.

Hans-Jürgen Jensen 27.11.2018

Mitte 2021 wollen die Versorgungsbetriebe Kronshagen (VBK) zum Ortsrand an der Claus-Sinjen-Straße umziehen. Das kommunale Unternehmen platzt am jetzigen Standort im Zentrum aus allen Nähten. Was die 36 Mitarbeiter freut, bereitet den Anwohnern vom Platanenring Sorgen.

Torsten Müller 27.11.2018

Am Freitagmorgen ist in Wattenbek ein 11-jähriges Mädchen auf einem Fahrrad von einem Auto angefahren worden. Laut Polizei hat das Kind den Zebrastreifen am Kreisverkehr Brügger Chaussee/Reesdorfer Weg genutzt, um die Straße zu queren, als es von einem Auto, das aus dem Kreisel kam, erfasst wurde.

27.11.2018