Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Zunkunft des Alten Pastorats unklar
Lokales Rendsburg Zunkunft des Alten Pastorats unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 07.11.2018
Von Beate König
Das alte Pastorat gehört dem Amt Nortorfer Land. Quelle: Beate König
Nortorf

2015 hatte das Amt das 1804 errichtete Haus für die Unterbringung von Flüchtlingen zunächst von der evangelischen Kirchengemeinde gemietet, 2016 gekauft. Inzwischen geht die Zahl der Flüchtlinge, die dem Amt zugewiesen werden, erkennbar zurück. Für die 360 Quadratmeter Fläche könnten in den nächsten Jahren andere Nutzungen infrage kommen, erklärte Amtsdirektor Dieter Staschewski zum Antrag für die Haushaltsmittel.

Das Haus könne beispielsweise Büros aufnehmen – im Amt herrscht Raumknappheit. Für eine Nutzungsänderung müsse jedoch unter anderem die Statik des jetzigen Wohngebäudes geprüft werden. „Das Gebäude ist in Ordnung und erhaltenswert“, erklärte der Amtsdirektor.

Vielleicht müssten Stahlträger eingezogen werden

Das alte Haus hat mit Stroh gefüllte Holzdecken. „Vielleicht müsste zusätzlich ein Stahlträger eingezogen werden.“ Als öffentliches Gebäude müsse es den Brandschutzrichtlinien entsprechen. Es sei auch möglich, die Bücherei, die im Gebäude der Amtsverwaltung untergebracht ist, in das Haus in der Nähe umzusiedeln. Der Plan, die Bücherei in Geschäftsräume in der Großen Mühlenstraße umzusiedeln, werde nicht weiter verfolgt.

Dieter Schlüter, Nortorfer Stadtverordneter für Die Grünen und Mitglied im Freundeskreis der Asylsuchenden im Amt Nortorfer Land (FANL), hatte Bedenken, Pläne für die Unterkunft anzuschieben. Es sei offen, wie sich die Zuweisung von Flüchtlingen in Zukunft entwickeln werde. „Wenn das Alte Pastorat wegfällt, wo wären dann Unterbringungsreserven?“

An der Außenfassade des Backsteingebäudes darf laut Kaufvertrag mit der Kirchengemeinde nichts verändert werden. Die Kirche hat Vorkaufsrecht auf das Haus im Ortskern.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das wird teuer. Der Wasserpreis stieg bereits. Die Preise für Strom und Gas folgen: Die Kunden der Stadtwerke Rendsburg müssen demnächst rund 250 Euro mehr pro Jahr zahlen. Auch andere Stadtwerke werden die Preise massiv erhöhen, sagt Helge Spehr, Chef des Rendsburger Unternehmens.

Hans-Jürgen Jensen 06.11.2018

Am Montag begannen die Rodungsarbeiten an der Tannenschonung im Bereich Heidberg/Eiderkamp. Bereits am Dienstag war die Fläche frei, die Bäume größtenteils entfernt. Um den dort beheimateten Waldameisen nicht die Nahrung zu nehmen, müssen nämlich ein paar Bäume stehen bleiben.

06.11.2018
Rendsburg Hilflose 86-Jährige - Kinder retten gestürzte Frau

Zwei Kinder retteten in Fockbek eine hilflose Frau. Die 86-Jährige war auf einem Sandweg neben einer Holzbrücke gestürzt und nicht ansprechbar. Die Jungs waren mit ihrem Fahrrad unterwegs. Sie riefen die Polizei und warteten, bis die Beamten kamen. Die Polizei bedankte sich mit Geschenkpaketen.

Hans-Jürgen Jensen 06.11.2018