Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Projensdorf: Kultur kommt ins Herrenhaus zurück
Lokales Rendsburg Projensdorf: Kultur kommt ins Herrenhaus zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 28.10.2008
Altenholz

Wer mit der Gastgeberin auf der Veranda sitzt und in die letzten Herbstsonnenstrahlen blinzelt, während draußen auf dem Kanal die Containerschiffe fahren, könnte den Ernst der Lage fast vergessen. Wäre da nicht ein leichter Brandgeruch. Würden nicht draußen auf dem Hof dutzende Handwerker ihre Fahrzeuge parken, und wäre nicht die ganze Zeit mehr oder weniger starker Baulärm zu hören. Zwar haben Almuth Klemp und Reinhardt Hassenstein in den vergangenen Wochen hart daran gearbeitet, die Repräsentationsräume so schnell wie möglich wieder in einen vorzeigbaren Zustand zu versetzen. Doch gleich hinter der Tür zum ausgebrannten rechten Gebäudeflügel zeigt sich das ganze Ausmaß der Schäden, vielmehr: würde sich zeigen. Für die Öffentlichkeit war dieser Bereich schon früher nicht zugänglich.

"Es ist eine ganz schön heftige Zeit", räumt Almuth Klemp ein. Im Gegensatz zum überwiegenden Teil ihrer Mieter, die ihre Wohnungen inzwischen wieder beziehen konnten, wohnt ihre Familie bis auf weiteres im Hotel. Wie lange diese Interimslösung dauern soll? "Ich weiß es nicht", sagt die 42-Jährige. "Aber es geht weiter. Den Kopf in den Sand zu stecken, läuft einfach nicht." Wichtig sei, dass wieder Hochzeiten und Gesellschaften weitgehend normal ablaufen, zumindest wenn die Handwerker weg sind.

Das Adventscafé mit der Tortenkönigin Gabriele Schmidt musste allerdings abgesagt werden - die Küche ist derzeit nur bedingt leistungsfähig. Für Ende November hat sich jedoch das nächste Brautpaar angemeldet, und Anfang Dezember soll eine goldene Hochzeit gefeiert werden. Anmeldungen für 2009 gebe es bereits diverse, "manche waren schon hier, um sich zu vergewissern, dass ihr Fest stattfinden kann."

Kann es. Der Förster-Flügel wurde gereinigt, gestimmt und aufpoliert, sodass der Stimmer ganz begeistert war. So schön wie jetzt habe das Instrument noch nie geklungen. Der zweite Blüthner-Flügel aus dem Foyer dagegen hat durch Ruß und Feuchtigkeit arg gelitten. An diesem Sonntag jedenfalls wird sich Birgitt Jürs' Klavierbegleiter Harald Fischer ans andere Instrument setzen. Der Pianist Mark Karsai, der sich für Januar angekündigt hat, kennt das Instrument ohnehin, und auch die Kammermusiker der Kieler Philharmonie werden es bei ihrem Auftritt am 23. November nutzen.

An diesem Sonntag stellt Birgitt Jürs ihr drittes Hörbuch "Midden in't Leven" vor. Die 59-Jährige, aufgewachsen in Neumünster, erzählt heiter-ironische Geschichten, die dem Alltag abgelauscht und so bunt sind wie ihr eigenes Leben. Die gelernte Bekleidungsingenieurin arbeitete schon als Verwaltungsfachkraft, ist Mutter ("einer meiner schwersten Berufe") und hatte in ihrer Heimatstadt 15 Jahre die "Mama-mia-Elternschule" geleitet - ein Institut, das Eltern stärkt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Rendsburg Verein Waldsaat möchte mit der Aktion Eichhörnchen Kinder für Wald und Bäume begeistern - Welcher Baum war nun meiner?

Wie die Eichhörnchen durften sich gestern Vormittag die Kinder der Stifter Grundschule fühlen. Fünf der sechs Klassen mit knapp 100 Mädchen und Jungen verbrachten mehrere Stunden im Wald, um nicht nur Eicheln und Bucheckern zu sammeln, sondern auch einzupflanzen.

28.10.2008
Rendsburg Bauausschuss will kostengünstige Lösung - Spielgelände verlegen oder Lärmschutz?

Was wollen wir eigentlich? Diese Frage stellten sich die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses in ihrer Sitzung am Montagabend immer wieder. Es ging erneut um die geplante Lärmschutzwand am Sport- und Spielgelände der Grundschule Rammsee.

28.10.2008
Rendsburg Jörg Stange ist stellvertretender Gemeindewehrführer in Owschlag - Erfolg im dritten Anlauf

Gespannte Stimmung herrschte im "Landhaus Hentschel" in Owschlag. Die Freiwilligen Feuerwehren von Owschlag und Norby wählten im dritten Anlauf einen stellvertretenden Gemeindewehrführer.

28.10.2008