Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Planungen für den Neubau in Felde laufen
Lokales Rendsburg Planungen für den Neubau in Felde laufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 06.12.2018
Von Florian Sötje
Das Amtsgebäude in Achterwehr ist zu klein geworden. Im Sommer 2021 will die Verwaltung in einen Neubau in Felde umziehen. Quelle: Sven Janssen
Achterwehr/Felde

Nach der Entscheidung des schleswig-holsteinischen Innenministeriums pro Verlegung des Amtssitzes am 17. Mai laufen nun die Planungen, die aktuell mit einer Frage verbunden sind: Welchen Raumbedarf hat solch ein Neubau, in dem nicht nur die Amtsverwaltung, sondern auch die Polizei sowie die Gemeinde Felde unter anderem mit einem Gemeindebüro Platz finden sollen?

Noch kann sich jeder wünschen, was er will

Die Erkenntnisse nach Gesprächen mit den Mitarbeitern der Verwaltung und der Polizei stellte Amtsdirektor Joachim Brand nun im Bauausschuss vor. Er stellte dabei klar: „Noch befinden wir uns in der Wünsch-dir-was-Phase.“

Polizeistation bleibt dem Amt Achterwehr erhalten

Eine Zusicherung konnte der Amtsdirektor aber bereits geben: „Die Polizeistation bleibt dem Amt Achterwehr erhalten.“ Das sei aus Gesprächen mit der Behörde deutlich geworden. Die Polizei habe dabei eine „räumliche Verbesserung“ im Neubau im Blick. Die Besetzungsstärke bleibe jedoch gleich.

Forderung im Ausschuss: Bau muss erweiterbar sein

Alle Ausschussmitglieder waren sich einig, dass nicht zu knapp geplant werden sollte. „Es wäre der Super-GAU, wenn wir nach zwei Jahren zu wenig Platz hätten“, sagte Klaus Langer (Grüne). Auch Rolf-Dieter Carstensen (SPD) sprach sich für „Erweiterungskapazitäten“ aus. Das habe man im Blick, sagte Amtsdirektor Brand. Zunächst ginge es aber nur darum, Wünsche zu sammeln. Eine detailliertere Planung liege im Januar vor.

Braucht es einen Raum für historische Stücke?

Eine weitere Frage: Braucht es einen Raum, in dem Stücke aus der Amtsgeschichte verwahrt werden? Eine Gruppe von Ortschronisten sei mit dem Wunsch an ihn herangetreten, sagte Brand. Klaus Langer wollte dieses Thema nicht unter „Wünsch-dir-was“ verbuchen: „Ich halte das für wirklich wichtig für unsere Zukunft. Wenn wir schon die Chance eines Neubaus haben, sollten wir einen solchen Raum einplanen.“ Brand nahm die generelle Zustimmung des Ausschusses auf und plant ein Treffen mit den Ortschronisten, um die Idee weiter zu verfolgen.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Rendsburg.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Soll ein Schallplatten-Museum mit Mitteln der Stadt im ehemaligen Kesselhaus des Schallplattenpresswerks Teldec gebaut und betrieben werden? Diese Frage soll das erste in Nortorf angestrengte Bürgerbegehren klären. SPD-Mann Michael Friedrich startete das Verfahren.

Beate König 05.12.2018

Am Montag begannen die Arbeiten für die Schachtsanierung im Bereich der Bahnunterführung in der Straße Eiderkamp, doch dann tauchten Probleme im Erdbereich auf. Daher wird es auch noch ein paar Tage dauern, bis die Verkehrsbehinderungen in dem Bereich enden.

05.12.2018

In der Fußball-Verbandsliga West gewann der TuS Bargstedt dank einer geschlossen Mannschaftsleistung überraschend mit 4:1 beim Tabellen-Vierten WSV Tangstedt. Diese Leistung überzeugte auch die Sportbuzzer-Leser, die den TuS Bargstedt mit satten 44,9% der Stimmen zum Helden der Woche wählten.

05.12.2018