Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg „Flying Hürsch“ fliegen nach Las Vegas
Lokales Rendsburg „Flying Hürsch“ fliegen nach Las Vegas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 28.10.2018
Von Beate König
Zielen, werfen, treffen, siegen: Marco Kruppke (links) aus Nortrof wurde mit zwei Dartteams Deutscher Meister. Quelle: Beate König
Nortorf

Punktspiel in Nortorf am Sonnabend: Vier Elektro-Dartscheiben stehen im hinteren Gastraum fürs Liga-Spiel, zwei vorn, für das Aufwärmtraining. Marco Kruppke sitzt im Team-Shirt der „Wanderers“, seiner zweiten Mannschaft, am Tisch seiner Gaststätte und erzählt vom Zufall, der auch Schicksal war: „Ich bin da so ‘reingerutscht.“

Ein Team hatte sich während eines Turniers zerstritten, der Kapitän der Mannschaft lud den Wirt ein, einzuspringen. „Anfangs war ich grottenschlecht,“ erinnert sich der Sportler. Das war 2008. Er wurde immer besser. Als er mit einem Team bei der Schleswig-Holsteiner Dartliga (SHDL) siegte, sagte Dart-Kollege Marco Todt, „Lass‘ uns mal eine Bundesliga-Mannschaft machen.“

Das Ergebnis der Idee: Erster Platz. Inzwischen spielt Kruppke fest in zwei erfolgreichen Teams: „The Wanderers“ sind ebenfalls Deutsche Meister, sie traten bei den Wettkämpfen des Deutschen Dartverbands (DDV) an. Bei den „Renegates“ und „Kruppkes Pandas“ hilft er als Einspringer aus, wenn ein Spieler ausfällt.

Kein Kneipensport

In seiner Gaststätte stehen vier elektronische Dart-Scheiben. Für den Verein, der dort trainiert, sind die Spiele umsonst. Kruppke trainiert dort selten. Er ist in Übung. „Ich habe sehr viele Punktspiele.“ Dort werfen sich die Sportler vor Spielbeginn in aller Ruhe ein.

Mit Kneipensport haben Bundesliga-Spiele der Darter nur noch wenig zu tun. Der Austragungsort ist in Nortorf zwar zwischen Tresen und Aschenbecher, aber auf den Tischen stehen große Selterflaschen. Die Musik ist leise gedreht oder ausgeschaltet, geraucht wird im Wettkampfraum nicht. Eins seien die Sportgeräte nicht: Pfeile. „Die werden beim Bogenschießen gebraucht.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor 9 Uhr harrten sie in der Kälte vor der Nordmarkhalle auf. Dann öffneten sich die Tore des wuchtigen Baus am Willy-Brandt-Platz. Hunderte stürmten den traditionellen Lionsmarkt in Rendsburg mit Kleidern, Büchern, Porzellan und Tonträgern auf den Tischen. Den Erlös des Basars spenden die Lions.

Hans-Jürgen Jensen 28.10.2018

Ein Autofahrer wurde am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A215 bei Bordesholm (Rendsburg) schwer verletzt. Der 22-Jährige kam mit seinem Auto von der Straße ab, prallte gegen einen Baum und überschlug sich. 

Thomas Nyfeler 28.10.2018

Knapp zwei Millionen Euro soll die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Großflintbek kosten, rund 20000 Euro mehr, als ursprünglich geplant. Architekt Manuel Dyker von JF Architekten in Husum stellte den Anbau mit vier Fahrzeughallen und einer Waschhalle am Donnerstag im Bauausschuss vor.

Sven Janssen 27.10.2018