Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Ein mächtiges Stück Stadtgeschichte
Lokales Rendsburg Ein mächtiges Stück Stadtgeschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:05 15.10.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Der Tresen aus dem Eisenwarenladen von Paul Matz ist ein Stück Stadtgeschichte, sagt Martin Westphal, der Leiter des Historischen Museums. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Rendsburg

Es ist, als hätte Wolfgang Matz seinen Eisenwarenladen an der Ecke Paradeplatz/Königstraße grade zur Mittagspause verlassen. Das Firmenschild über der Theke ist beleuchtet, in der Ecke hängt sein blaugrauer Kittel.

Preisbuch mit Lederdeckeln

Auf der Theke liegt das penibel mit Bleistift und Radiergummi geführte Preisbuch mit Lederdeckeln. Neben der wuchtigen Registrierkasse steht das schwarze Schild mit den Öffnungszeiten.

Schrauben, Haken, Nägel

Im mächtigen Wandtresen sind in offenen Fächern Taschenlampen, Flaschen mit Holzleim, Scheuerschwämme aufgereiht, liegt ein Lötkolben. In hunderten Schubladen klappern Türbeschläge, Schrauben, Haken, Nägel.

Schüler staunen

„Schulklassen stehen hier und können nicht begreifen, dass es so etwas einmal gegeben hat“, sagt Martin Westphal, der Leiter des Historischen Museums. „Die kennen nur Baumärkte.“ In Erinnerungen schwelgen ältere Rendsburger, die bei Matz gekauft haben: „Ach guck mal, der alte Laden von Paul Matz.“

Wolfgang Matz verkaufte in seinem von Vater Paul übernommenem Laden jeden Nagel, jede Schraube einzeln. Wer eine Handvoll wollte, dem wog er das Material ab und kassierte grammweise.

Ende vor 25 Jahren

Am 30. September 1993 schloss Paul Matz für immer ab, und die Männer vom Rendsburger Bauhof rückten an. Theke und in zwei Teile zersägten Tresen brachten sie ins wenige Schritte entfernte Historische Museum.

Im Raum für Kanalgeschichte

Da steht der Laden nun im Raum für Kanalgeschichte. Ferdinand Piening gründete den Laden 1889 zur Zeit des Kanalbaus. Westphal: „Er witterte das Geschäft.“ Piening verkaufte, was die Arbeiter der Kanalbaustelle brauchten: Schaufeln, Spitzhacken, Stemmeisen. Wolfgang Matz war der vierte Inhaber.

Auf den Sperrmüll?

Martin Westphal entdeckte den Laden, als er 1990 aus Bremen nach Rendsburg kam. „Die Stadt war für mich völlig neu.“ Der Museumsleiter erkundete Rendsburg zu Fuß, entdeckte „am zweiten oder dritten Tag“ den Eisenwarenladen. „Ich stand sprachlos davor und habe gestaunt.“ Es war die Zeit der Baumärkte.

Ob er einen Nachfolger habe, wollte Westphal kurz vor Matz’ Geschäftsaufgabe wissen. „Ich schließe ab und stelle den Laden an die Straße“, sagte der. Westphal: „Das war ihm ernst.“ Auf den Sperrmüll? Westphal: „Das konnten wir abwehren, indem wir den Laden übernahmen. Darüber hat sich Wolfgang Matz gefreut.“

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Seit einem Vierteljahrhundert steht der Laden von Paul Matz im Historischen Museum in Rendsburg.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach 14 Jahren war der Kunstrasenplatz in Kronshagen nicht mehr bespielbar und bekam in den vergangenen vier Wochen ein neues grünes Kleid verpasst. Rund 270.000 Euro hat die Gemeinde investiert, hofft aber, die Hälfte davon als Fördermittel des Landes wieder zu bekommen.

Sven Janssen 15.10.2018
Rendsburg Freilichtmuseum Molfsee - Winkelscheune lädt zum Erntedank

250 Plätze hatten die Organisatoren des Erntedankfestes aufgestellt, alle waren am Sonntag besetzt: Zur Feier des Erntedankfestes kamen Bewohner, Angehörige und Freunde der Einrichtungen Eiderheim und Erlenhof auf Einladung des Landesvereins für Innere Mission ins Freilichtmuseum Molfsee.

14.10.2018
Rendsburg Spülflächen Schachtholm - Ein Naturschutzgebiet macht Arbeit

Rund 200 Naturschutzgebiete gibt es in Schleswig-Holstein. Die meist ehrenamtlichen Betreuer dieser Gebiete legen den Schutz der Tier- und Pflanzenwelt in den Fokus ihrer Arbeit. Die Spülflächen Schachtholm werden von Jäger Rüdiger Marquardt aus Negenharrie betreut.

14.10.2018