Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Neuer Rekord in Sicht
Lokales Rendsburg Neuer Rekord in Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 07.06.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Imland-Lauf 2017, Start der 5000-Meter-Läufer. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Rendsburg

Freitag, 15. Juni, ist der Tag des Imland-Laufs. Für die Teilnehmer gibt es drei Strecken. Kinder starten um 17 Uhr am Einkaufszentrum Rondo in Büdelsdorf zu einer 800-Meter-Runde.

Hauptlauf über 10,5 Kilometer

Ein Fünf-Kilometer-Lauf von der Imland-Klinik in Rendsburg in der Lilienstraße zum Einkaufszentrum Rondo startet um 17.45 Uhr. Der Hauptlauf über eine Distanz von 10,5 Kilometern geht um 18 Uhr an der Imland-Klinik los, Ziel ist ebenfalls das Rondo.

Die Imland-Klinik bittet bis Freitag, 8. Juni, 23.59 Uhr auf der Internetseite ihres Laufs um Anmeldungen.

Erlöse für Multiple Sklerose-Gesellschaft

Neben dem Rekord von 1002 Läufern erreichte der Imland-Lauf im vergangenen Jahr auch eine Rekord-Spendensumme von 7000 Euro.

Die Erlöse gehen von Anfang an an den Landesverband der Multiple Sklerose-Gesellschaft.

Initiator des Laufs ist der Neurologe Prof. Ulrich Pulkowski, Chefarzt an der Imland Klinik in Rendsburg. Hauptsponsor ist die Büdelsdorfer Firma Aco.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Rendsburger TSV kommt nicht zur Ruhe. Nach einer desaströsen Saison mit 24 Niederlagen und dem Abstieg in die Kreisliga spielte der Verein mit dem Gedanken, sich von Özkan Altin zu trennen. Am Montagabend zog der Spielertrainer die Reißleine und verabschiedete sich von der Mannschaft.

Wolfgang Mahnkopf 07.06.2018

Der Hof Biernd war einer der ältesten in Ottendorf. Baggerschaufeln rissen im vergangenen Oktober die alten Gebäude ein. Jetzt sollen dort sieben Einfamilienhäuser entstehen. Doch beim Ausheben einer Baugrube kamen jetzt Verunreinigungen im Boden zum Vorschein, die deponiert werden müssen.

Torsten Müller 07.06.2018

Fast 30 Interessierte tummelten sich am Dienstagabend in der Kramer-Scheune in Nortorf: Die Aktion "Leben retten" von "KN hilft" stand auf dem Programm in der historischen Scheune, die sonst kulturellen Veranstaltungen Raum gibt. Das Fazit: "Wir trauen uns jetzt, im Notfall zu helfen."

06.06.2018