Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg 10.000-Euro-Prämie für Jobcenter
Lokales Rendsburg 10.000-Euro-Prämie für Jobcenter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 01.06.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Das Jobcenter in Rendsburg ist im sogenannten Eiderschlösschen auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne untergebracht. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Rendsburg

Es geht um das sogenannte Betriebliche Eingliederungsmanagement, kurz BEM. Dieses richte sich an Kollegen, die schwer erkrankt sind und lange nicht arbeiten können, sagt Jobcenter-Chef Seibert.

Das kann vom komplizierten Beinbruch bis zur schweren Krebserkrankung reichen. "Es geht darum, dass wir die Kollegen nicht verlieren wollen", erklärt Seibert.

Freiwillig und anonym

Ein dreiköpfiges Team begleitet die Erkrankten und hilft ihnen zurück an den Arbeitsplatz. Das Angebot sei freiwillig, die Hilfe bleibe anonym.

"Ich bin sehr dankbar, dass ich wieder arbeiten kann und ein geregeltes Leben habe", sagt eine Arbeitsvermittlerin aus dem Rendsburger Jobcenter, die das Angebot angenommen hat und anonym bleiben möchte.

Diagnose Krebs

Anfang 2017 erhielt sie die Diagnose: Krebs. Es folgten Therapien, Bestrahlung, Reha. Mehr als zwölf Monate lang. "Ich wollte wieder zurück an meinen Arbeitsplatz."

Die Frau nahm Kontakt zum BEM-Team auf. Dieses half ihr Schritt für Schritt zurück an den Arbeitsplatz. "Ich habe das als unglaubliche Unterstützung empfunden."

Die Angestellte startete Ende Februar stundenweise, seit Ende April arbeitet sie wieder in Vollzeit. Vorbild war das sogenannte Hamburger Modell. "Die Kollegen halfen mir. Sie kamen bei Problemen sofort. Ich musste viele Abläufe neu lernen."

25 Hilfsangebote

Im vergangenen Jahr habe das BEM-Team 25 Kollegen ein Gesprächs- und Hilfsangebot gemacht, sagt seine Koordinatorin Nadine Harzer. 15 hätten es angenommen. In diesem Jahr zeichne sich eine höhere Quote ab.

Jobcenter hat 210 Mitarbeiter

Das Jobcenter Rendsburg-Eckernförde beschäftigt in seinen Dienststellen in Rendsburg, Eckernförde, Hohenwestedt und Kiel insgesamt rund 210 Mitarbeiter.

Zentrale im Eiderschlösschen

Seine Zentrale hat es seit wenigen Wochen im sogenannten Eiderschlösschen. Das Baudenkmal befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Eiderkaserne in der Nähe des Paradeplatzes in Rendsburg.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem Kreisel an der Post startet das Projekt vor über zehn Jahren - die Sanierung der Einkaufsstraße 2017 war der Abschluss. Mehr als 20 Millionen Euro hat Bordesholm bei der Städtebauförderung investiert. Im Juli lässt die Gemeinde eine Broschüre mit allen Projekten an die Haushalte verteilen.

Frank Scheer 01.06.2018

Brandschutz steht beim 21. Wilwarin-Festival am Wochenende für die Organisatoren ganz oben auf der Fest-Agenda. Es besteht erhöhte Waldbrandgefahr auf den Wiesen und im Wald des rund zwölf Hektar großen Geländes bei Altmühlental.

Beate König 31.05.2018

Besitzer illegaler Waffen haben noch bis Ende Juni Zeit. So lange können sie ihre nicht registrierten Pistolen, Revolver, Flinten und Büchsen straffrei abgeben. Etwa bei der Waffenbehörde im Kreishaus in Rendsburg. Einen Run erlebt diese derzeit allerdings nicht. Sie appelliert, die Zeit zu nutzen.

Hans-Jürgen Jensen 31.05.2018
Anzeige