Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Lange Staus nach Verkehrsunfall
Lokales Rendsburg Lange Staus nach Verkehrsunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 24.07.2018
Nach einem Unfall im Rendsburger Kanaltunnel staute sich der Verkehr in beide Richtungen. Quelle: Ulf Dahl
Rendsburg

Die Unfallursache ist noch unklar. Bei der Kollision waren Betriebsstoffe ausgelaufen. Die Feuerwehr nahm Öl und Benzin auf. Aus diesem Grund musste die Oströhre des Tunnels gesperrt werden. Wegen der Großsanierung des Kanaltunnels ist zurzeit nur diese Röhre für den Verkehr geöffnet. Es bildeten sich kilometerlange Stau. 

Einsatzkräfte kümmerten sich um Autofahrer, die in der Hitze im Stau unter Kreislaufproblemen litten. Außerdem wurden Getränke verteilt. 

Auf den Straßen in Rendsburg und der Nachbarstadt Büdelsdorf brach der Verkehr zeitweise zusammen. Vor den Kanalfähren und der Rader Hochbrücke kam es zu langen Staus.
 
Hier können Sie den Bereich rund um den Kanaltunnel in einer Webcam sehen.

Von KN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trockenheit und Hitzewelle: Der Pegel des Bordesholmer Sees ist so niedrig wie seit Jahren nicht mehr - täglich zieht sich das Wasser einige Zentimeter zurück. Die erste Konsequenz: Das Sprungbrett an der Freibadestelle wurde gesperrt. Algen und Bakterien sind in diesem Sommer noch kein Problem.

Frank Scheer 24.07.2018
Rendsburg Landesstraße 49 Nortorf - Autofahrer suchen Schleichwege

Die Arbeiten an der Landesstraße 49 in Nortorf haben mit einer Vollsperrung begonnen. Autofahrer suchen Schleichwege über Seedorf. Denn die offizielle Umleitung ist länger als 30 Kilometer.

Beate König 09.08.2018
Rendsburg Brügger Museumsscheune - Mammut "Manni" ist wieder zurück

Nach 13 Jahren ist "Manni" zurück. Seit Sonnabend steht die GFK-Nachbildung eines Mammuts vor dem Museum Tor zur Urzeit in Brügge. Von 2003 bis 2005 war das Exponat Publikumsliebling im Eiszeitmuseum in Bordesholm - nach einem Bürgerentscheid gegen einen Neubau wurde "Manni" verkauft.

Frank Scheer 24.07.2018