Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Scheunenbrand bedrohte Biogas-Anlage
Lokales Rendsburg Scheunenbrand bedrohte Biogas-Anlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 12.01.2013
Von Uwe Rehbehn
Die Feuerwehr löschte über Nacht einen Brand in Ahlefeld-Bistensee. Quelle: U. Rehbehn
Ahlefeld-Bistensee

Nur knapp entging in der Nacht zum Sonnabend ein Bauernhof in Ahlefeld-Bistensee nahe Eckernförde der Katastrophe. Bei einem Großfeuer in einem Stroh- und Gerätelager standen rund 50 Strohballen in Flammen.

Nach Angaben von Kreisbrandmeisters Mathias Schütte vom Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde war es den Brandschützern gelungen, das Überspringen der Flammen und Funken von der eigentlichen Brandstelle unter einem Schleppdach (10 x 40 Meter) für Geräte und Strohballen auf eine Biogasanlage in unmittelbarer Nähe des Brandes zu verhindern.

Ein Scheunenbrand auf einem Bauernhof in Ahlefeld-Bistensee (Kreis Rendsburg-Eckernförde) hat in der Nacht zum Sonnabend Explosionsgefahr an einer Biogas-Anlage ausgelöst. 200 lichterloh brennende Strohrundballen seien um Mitternacht in Brand geraten. Die lodernden Flammen waren kilometerweit zu sehen.

Das Feuer war etwa gegen 23.30 Uhr ausgebrochen und kurz darauf von Nachbarn gemeldet worden. Schon aus vielen Kilometern konnte man hoch lodernde Flammen sehen. Wie Schütte weiter berichtete, bestand akute Explosionsgefahr der sehr nahe gelegenen Biogas-Anlage durch Flammenüberschlag und Funkenflug.

Durch massiven Wassereinsatz auf die Anlage konnte die 90 Löschkräfte aus Ahlefeld-Bistensee, Owsschlag-Norby, Groß Wittensee, Borgstedt, Ascheffel, Brekendorf, Holzbunge und Eckernförde dieses Desaster verhindern. Auch gelang es, ein nahestehendes Wohn- und Wirtschaftshaus zu schützen.

Nicht zu retten war allerdings das halboffene Gebäude, rund 50 Strohrundballen sowie die komplette Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach. Brandursache und Schadenshöhe sind zunächst noch unbekannt. Die Kripo Eckernförde hat Ermittlungen aufgenommen und beschlagnahmte den Brandort. Verletzt wurde niemand. Das Vieh blieb unbeschadet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!