Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Mehr Schiffe - Mehr Umschlag
Lokales Rendsburg Mehr Schiffe - Mehr Umschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 06.03.2017
Von Hans-Jürgen Jensen
Vor fünf Jahren hat der Schwerlasthafen Rendsburg Port den Betrieb aufgenommen. Eigentümer und Betreiber sprechen von einer Erfolgsgeschichte. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Rendsburg

Dieses Jahr haben den Angaben zufolge im Januar und Februar 20 Binnenschiffe angelegt, gegenüber 15 im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Seeschiffe sei von zwei auf fünf gestiegen. Der Umschlag habe von 11.000 auf 15.000 Tonnen zugelegt, erklärte Frank Schnabel, der Geschäftsführer des Hafenbetreibers Rendsburg Port am Montag.

Hinter Rendsburg Port steht als alleinige Gesellschafterin die Brunsbüttel Ports GmbH, nachdem sich Ahlmann-Zerssen vor einem Jahr zurückgezogen hatte. Mit seinem Angebot einer 300 Meter langen Kailinie für Schwerlasten und seiner guten Verkehrsanbindung sei Rendsburg Port in Norddeutschland einzigartig, sagte Schnabel. Jeder Quadratmeter kann nach Angaben des Unternehmens 90 Tonnen aushalten. Der Geschäftsführer sprach von einer Erfolgsgeschichte, die sich fortsetzen werde.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Rendsburg Bürgerbegehren in Bordesholm - Grüne sammeln Unterschriften

Die Unterschriftensammlung des Ortsverbands Bündnis 90/Die Grünen in Bordesholm für ein Bürgerbegehren gegen die beschlossene Bebauung des Veranstaltungsplatzes läuft. Beim ersten öffentlichen Auftritt der Aktivisten auf dem Wochenmarkt vor dem Rathaus trugen sich am Sonnabend nur wenige Bürger in die Listen ein – enttäuscht war man aber nicht. Mit Regina Langholz unterzeichnete auch eine SPD-Gemeindevertreterin den Antrag. Ihre Fraktion will wie CDU, FDP und UWB die Bebauung.

Frank Scheer 05.03.2017

Der Neubau der 500000-Euro-Halle ist vom THW-Bundesverband bewilligt, das neue Ölwehrboot steht einsatzbereit auf dem Gelände – die Neuigkeiten, die Ortsbeauftragter Torsten Westphal auf dem Frühlingsbrunch verkündete, lösten bei den THW-Aktiven Euphorie aus.

Beate König 04.03.2017

Dasselbe Team, dieselben Autos, aber ein wenig mehr Service-Angebot: Seit dem 1. Januar hat die Diakonie Alholstein das DRK Nortorf als Träger des mobilen Bringdienstes „Essen auf Rädern“ abgelöst.

Gunda Meyer 04.03.2017