Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg 285-Tonnen-Trafo angekommen
Lokales Rendsburg 285-Tonnen-Trafo angekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 02.03.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Vorbei an einem umgelegten Verkehrsschild geht es durch den ersten Kreisel. Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Die Fahrt endete nach gut einer Stunde am Donnerstag gegen 21.45 Uhr am Ziel, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Sie sei „völlig reibungslos“ verlaufen.

Schneller als gedacht

Tennet hatte mit einem dreistündigen Transport zu seiner Umspannstation Audorf am Ende des Schäferkatenwegs gerechnet.

Vor dem Start des Konvois lud ein Schwimmkran den Trafo im Schwerlasthafen von einem Binnenschiff auf ein Spezialfahrzeug.

Dieser sogenannte Tragschnabelwagen hat 24 Achsen mit jeweils acht Rädern. Dazu kamen zwei schwere Lkw, jeder mit vier Achsen, die das Gefährt zogen und schoben.

Tennet rüstet auf

Tennet rüstet seine Umspannstation seit fünf Jahren auf. Der Betreiber von Stromnetzen ersetze dort alte Trafos durch neue, leistungsstärkere und erweitere die Anlage mit neuen Transformatoren, erklärt Peter Hilffert, Referent für Bürgerbeteiligung bei dem Unternehmen.

Siebenmal so viel Strom

Der in der Nacht zum Freitag angekommene Trafo sei der insgesamt fünfte seit 2013. Ein weiterer werde dieses Jahr im Sommer folgen.

Dann sei die Anlage fertig aufgerüstet. Sie könne dann das Siebenfache der heutigen Strommenge über die sogenannte Mittelachse vom Norden in den Süden transportieren.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Früher als Ulrich Glahn sind wohl wenige in Kontakt mit dem Traumberuf gekommen: Der Polizeikommissar wurde in Emkendorf auf der Polizeistation geboren. „Mein Vater war der Dorf-Polizist, wir wohnten dort.“ Am Dienstag wurde der 60-Jährige in Nortorf nach 35 Dienstjahren in den Ruhestand entlassen.

Beate König 02.03.2018

Der Amtsausschuss hat am Mittwoch mehrheitlich für die Verlegung des Amtssitzes nach Felde gestimmt. Nur die Vertreter aus Bredenbek und Achterwehr votierten dagegen. Bürgermeister Marko Schiefelbein (AWG) aus Krummwisch enthielt sich.

Sven Janssen 01.03.2018

Die „Falckenstein“ verlässt Rendsburg. Die Kieler Fähre sollte den Fußgängertunnel entlasten. Dort war ein Fahrstuhl ausgefallen. Der Lift läuft seit Donnerstagnachmittag wieder. Weil nur wenige Passagiere die Ersatzfähre nutzten, ist ihr künftiger Einsatz fraglich.

Hans-Jürgen Jensen 01.03.2018
Anzeige