Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Existenzielle Probleme vor der Wahl
Lokales Rendsburg Existenzielle Probleme vor der Wahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 12.01.2018
Von Sven Tietgen
Viel Beifall gab es für den Frauenchor Bordesholm unter Leitung von Gisela Bahiej. Quelle: Sven Tietgen

Der scheidende Vorsitzende des Seniorenbeirats, Albert Holzer, sprach vor über 160 Gästen im Rathaussitzungssaal am Freitag von einem existenziellen Problem. Lediglich vier Kandidaten sind bereit, sich für die Wahl am 22. Februar zur Verfügung zu stellen. Sieben Vertreter wären wünschenswert, führte der 70-jährige Beiratsvorsitzende weiter aus.

Bürgermeister Helmut Tiede räumte ein, dass preisgünstiger Wohnraum Mangelware im Ort ist und dringend benötigt wird. Er machte aber deutlich, dass der Bürgerentscheid die angestrebte Bebauung des Veranstaltungsplatzes erst mal gebremst hat. Auch das Thema Betreutes Wohnen beschäftigt die Gemeindevertretung, sagte Tiede. Mit seinem Stellvertreter Ronald Büssow sowie Holzer rief er die Senioren auf, bei der Kommunalwahl im Mai und bei der anstehenden Wahl zum nächsten Seniorenbeirat im Februar seine Stimme abzugeben.

Für die gemütliche Atmosphäre sorgten zahlreiche Helfer aus der Verwaltung, die den Gästen Kaffee einschenkten und Kuchen sowie Torten servierten. Den musikalischen Rahmen gestaltete der Frauenchor Bordesholm unter Leitung von Gisela Bahiej mit einem bunten Liedprogramm, das viel Beifall erhielt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Per Handschlag begrüßte am Freitag Carsten Ludwig, Leitender Verwaltungsdirektor des Kreises Rendsburg-Eckernförde, 25 neue deutsche Staatsangehörige: Sie erhielten im Kreissaal in einem festlichen Akt die Urkunde, die ihre deutsche Staatsbürgerschaft amtlich macht.

Beate König 12.01.2018

Die Regenfälle der vergangenen Wochen haben nicht dafür gesorgt, dass Phosphat aus dem Bordesholmer See heraus gespült oder seine Konzentration verdünnt wurde. Im Gegenteil: Die Niederschläge lösten vermehrt die unerwünschten Schadstoffe aus dem Kalbach-Zufluss.

Sven Tietgen 12.01.2018

Der Maschinist der Rendsburger Schwebefähre muss sich vor Gericht für den Unfall im Januar 2016 verantworten. Da er gegen den vom Amtsgericht Rendsburg erlassenen Strafbefehl Einspruch eingelegt hat, komme es jetzt zur Hauptverhandlung, bestätigte der Kieler Oberstaatsanwalt Axel Bieler.

Niklas Wieczorek 12.01.2018
Anzeige