Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Der Kirche gehen die Pastoren aus
Lokales Rendsburg Der Kirche gehen die Pastoren aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 26.11.2018
Von Sven Janssen
Mit großer Mehrheit stimmte die Kirchenkreissynode dafür, künftig acht Regionen zu bilden, in denen die 37 Kirchengemeinden enger zusammenarbeiten sollen. Quelle: Sven Janssen
Rendsburg

„Faktisch wollen wir damit festschreiben, was schon seit gut zehn Jahren existiert“, sagte Propst Matthias Krüger. Drei Regionen befinden sich in der Propstei Rendsburg, fünf in der Propstei Eckernförde. Die Größen der Regionen sind unterschiedlich, die kleinste habe 9000, die größte 28000 Gemeindeglieder, eine 3,5 Pfarrstellen (Hüttener Berge), die andere 12,5 (Süd).

Regionen gestalten Zusammenarbeit

Wie die regionale Zusammenarbeit aussehen wird, sollen die Regionen selbst entscheiden. Bis zum 1. März 2019 können die Gemeinden gegen die Zuordnung Einspruch erheben. Mit 15 000 Euro unterstützt der Kirchenkreis jede Region, um die Zusammenarbeit zu organisieren.

Schwansen hat es vorgemacht

Wie so etwas aussehen kann, stellten die Pastoren Redlef Neubert-Stegemann und Kirsten Erichsen am Beispiel der Region Schwansen vor. Fünf der sechs eigenständigen Kirchengemeinden der Halbinsel haben beschlossen, 2020 zu einer Kirchengemeinde zu fusionieren. „Es war uns klar, dass künftig nur drei von unseren fünf Pfarrstellen besetzt sind“, sagte Erichsen. Also habe man sich in der Region zusammengesetzt und verschiedene Möglichkeiten beleuchtet. Für die fünf Gemeinden sei es ein Planspiel mit unterschiedlichen Möglichkeiten gewesen, so Erichsen. Neben Pfarrsprengel mit eigenen Gemeinden habe man auch Teilfusionen und Kontraktlösungen betrachtet.

Es gibt viele Wege

„Am Ende haben wir uns für die Gesamtfusion mit einem gemeinsamen Kirchengemeinderat entschieden, weil diese für uns die meisten Vorteile bringt.“ Für Schwansen sei es eine gute Lösung, für andere Regionen seien vielleicht andere Lösungen besser geeignet, sagte Neubert-Stegemann, der den Prozess moderierte. Aus den Erfahrungen in Schwansen ist eine „Anleitung für einen Regionenprozess“ entstanden, an der sich die anderen Kirchengemeinden orientieren können. Auch ein eigener Film dokumentiert den gesamten Prozess.

Die neuen Regionen im Einzelnen:

Propstei Eckernförde:
1) Schwansen: Borby-Land, Karby, Kosel, Rieseby, Sieseby, Waabs
2) Eckernförde: Borby, St. Nicolai
3) Dänischer Wohld: Altenholz, Dänischenhagen, Gettorf, Krusendorf, Osdorf-Felm-Lindhöft, Schilksee-Strande
4) Hüttener Berge: Bünsdorf, Hütten, Owschlag, Sehestedt
5) Hamdorf-Hohn-Fockbek: Hamdorf, Hohn, Fockbek

Propstei Rendsburg

1) Rendsburg-Büdelsdorf: Büdelsdorf, Christkirchengemeinde Rendsburg-Neuwerk, St. Marien, St. Jürgen
2) Kanal: Bovenau, Jevenstedt, Osterrönfeld, Schacht-Audorf, Westerrönfeld
3) Süd: Aukrug, Hademarschen, Hohenwestedt, Nortorf, Schenefeld, Todenbüttel, Wacken

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Rendsburg.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von Timmaspe nach Ghana - den großen Sprung über die Erdkugel machte Jan Roehl. Der angehende Brunnenbauer fuhr für zwölf Tage mit Lehrern und Schülern der Berufsbildenden Schule Ammerland zur befreundeten High School nach Accra, um dort sein Wissen weiterzugeben.

Beate König 26.11.2018

Unser "Amateurspiel der Woche" fand diesmal in der Fußball-Verbandsliga West statt. Wir waren live vor Ort bei der Begegnung zwischen dem TuS Bargstedt und der SG Padenstedt. Wie die Partie verlaufen ist, könnt ihr im Videoclip sehen.

25.11.2018

Aus eins mach' zwei, hieß es für den Adventsmarkt in Groß Vollstedt. Zum ersten Mal startete die CDU ohne Renate Ehmsen am Sonnabend in der Schule. Die Basar-Mitbegründerin hatte am gleichen Tag parallel zu einem zweiten Adventsbasar eingeladen.

Beate König 25.11.2018