Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Transall auf der Landstraße unterwegs
Lokales Rendsburg Transall auf der Landstraße unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 12.09.2018
Von Frank Behling
Transall wurde auf einer Straße bei Hohn transportiert. Dort soll der ausgemusterte Flieger einen Standort bekommen. Quelle: Petra Vollstedt
Anzeige
Hohn

Ein ungewöhnlicher Straßentransport. Am gestrigen Nachmittag fuhr eine Transall in Hohn bei Rendsburg nicht auf der Startbahn, sondern auf der Landstraße. Was zuerst als Übung vermutet wurde, stellte sich am Ende als Transport der Gemeinde heraus. Die auf den Namen „Hohn“ getaufte Transportmaschine war im Frühjahr außer Dienst gestellt worden. Ihren Lebensabend verbringt das Flugzeug jetzt am alten Bahnhof der Gemeinde Hohn, wo sie zukünftig als Ausstellungsstück aufgebockt steht. Der Verkauf der Maschine war erst vor einigen Wochen offiziell bekannt gegeben worden.

„Wir sind froh, dass wir den Transport geschafft haben“, fasste Bürgermeister Jürgen Kuhrt die zweieinhalb Stunden Fahrt zusammen. Dabei ging es nur 600 Meter über die Landstraße.

Transall soll vor dem alten Bahnhof Hohn ausgestellt werden

Der restliche Weg bis zum zukünftigen Standort führte über Äcker und Wiesen. Für den Transport waren die Flügel des 28 Tonnen schweren Flugzeugs abgebaut worden. Ihre Spannweite von 40 Metern hätte den Transport unmöglich gemacht. In 14 Tagen soll die Transall wieder zusammengebaut und auf einen Sockel ausgestellt werden.

Vor 50 Jahren war die erste Transall auf dem Fliegerhorst in Hohn gelandet, voraussichtlich 2021 soll der militärische Flugbetrieb für das Lufttransportgeschwader 63 enden. Die „Alte Dame“ vor dem alten Bahnhof in Hohn könnte dann das letzte Symbol einer vergangenen Ära in der Gemeinde bei Rendsburg darstellen.

Von Heiko von Ditfurth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knoblauchkröten, Moor- und Laubfrösche bekommen im Wennebeker Moor und in der Wennebeker Niederung bei Borgdorf-Seedorf größere Laichplätze. Die Stiftung Naturschutz vergrößert in dem 16 Hektar großen Naturschutzgebiet vorhandene Teiche auf 1500 Quadratmeter.

Beate König 12.09.2018

Eine weiße Trennlinie zwischen Fahrbahn und Rad- und Fußweg, dazu ein „Parken-Verboten“-Schild bringen in Zukunft klare Verhältnisse in der Straße Am Denkmal in Langwedel. Der Bauausschuss beschloss, die Funktion des Streifens hervorzuheben, weil Pkw-Fahrer ihn offenbar für eine Parkfläche halten.

Beate König 12.09.2018

Schlechte Zeiten für die Gastronomie auf dem Lande. Immer wieder gibt es Hiobsbotschaften. Auch im Amt Achterwehr haben Wirtsleute das Handtuch geworfen. Der Landgasthof Griesenbötel im Achterwehrer Ortsteil Schönwohld trotzt dem Trend und blickt jetzt auf eine 250-jährige Geschichte zurück.

Torsten Müller 12.09.2018
Anzeige