Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Zoll kontrollierte auf der A 215
Lokales Rendsburg Zoll kontrollierte auf der A 215
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 25.09.2017
Zollbeamte kontrollierten mit einem Rauschgiftspürhund ein Fahrzeug auf einem Parkplatz an der Autobahn 215. Quelle: Zoll
Rumohr

Schwerpunkte der mehrstündigen Kontrolle waren aus Sicht des Zolls die Bekämpfung des Schmuggels von Betäubungs- und Arzneimitteln aller Art, so ein Behördensprecher.

Mit Hilfe eingesetzter Rauschgiftspürhunde des Zolls wurde Marihuana in unterschiedlichen Mengen beschlagnahmt und anschließend zuständigkeitshalber an die Polizei übergeben. Auch zwei Flix-Busse mussten den Umweg in Kauf nehmen, die Insassen zeigten jedoch Verständnis für die Kontrolle.

Der Fahrer eines Pkw verstieß gegen das Waffengesetz, da er einen Elektroschocker bei sich führte. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, der Elektroschocker wurde sichergestellt.

Ein dänischer Staatsbürger war wegen einer Steuerschuld zur Festnahme ausgeschrieben. Nachdem eine Ersatzleistung von fast 10.000 Euro erbracht wurde, konnte er die Reise fortsetzten.

Von KN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jetzt wird es ernst beim vom Heimatbund Schleswig-Holstein ausgelobten Knick-Wettbewerb: Am Montag machte sich die Jury aus auf den Weg, um in Rendswühren die ersten Knicks zu begutachten. Ein Sieger steht noch nicht fest, da erst in der nächsten Woche der letzte Teilnehmer unter die Lupe genommen

25.09.2017

Der Huddelhof in Langwedel wurde am Wochenende endgültig abgerissen. Am Sonnabend fielen die letzten Gebäudeteile von Wohnhaus und großer Scheune in der Kieler Straße. An gleicher Stelle sollen Reihenhäuser und Raum für Gewerbe entstehen.

25.09.2017

Um 21.15 Uhr ließ Gerd Stock im Bordesholmer Rathaus den Korken der Sektflasche knallen. Die Initiative zum Erhalt des Festplatzes hatte den Bürgerentscheid mit 50,7 Prozent für sich entscheiden können. 49,3 Prozent der Wähler hatten für eine Bebauung des sechs Hektar großen Gebiets gestimmt.

Frank Scheer 24.09.2017