Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Bei Alkoholkontrolle ins Handy gepustet
Lokales Segeberg Bei Alkoholkontrolle ins Handy gepustet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 09.07.2018
Von Michael Stamp
Der 18-Jährige blies statt in das Messgerät in sein Smartphone. Die spätere Messung ergab keineswegs null, sondern zwei Promille. Quelle: Ulf Dahl (Symbolbild)
Anzeige
Trappenkamp

Aber von Anfang an: Am Sonnabend wunderte sich ein Autofahrer an der Ricklinger Straße in Trappenkamp nicht schlecht. Der junge Mann, der dort auf dem Fußweg unterwegs war, schien „nicht ganz allein“ zu sein. Er torkelte laut Polizeisprecher Lars Brockmann jedenfalls erheblich. „Die Kooperative Regionalleitstelle entsandte daraufhin einen Streifenwagen.“

Als die Beamten vor Ort eintrafen, hatte der junge Mann schon neue Freunde gefunden. Die Besetzung eines Rettungswagens, die zufällig an dem Schlangenlinien-Fußgänger vorbeigekommen war, hatte sich seiner angenommen. „Zur Feststellung seiner Alkoholisierung boten die Polizisten dem 18-Jährigen einen Atemalkoholtest an“, schildert Brockmann. Der junge Mann nahm das freundliche Angebot spontan an – aber bei der Ausführung offenbarte er dann doch einige Schwierigkeiten.

Der 18-Jährige blies zwar äußerst stark – aber statt ins Alkoholmessgerät dummerweise in sein eigenes Smartphone. „Ohne Ergebnis...“, teilt der Polizeisprecher mit. „Schließlich gelang ihm ’unter erschwerten Bedingungen’ doch noch eine korrekte Messung, die einen Wert von über zwei Promille ergab.“ Medizinische Betreuung benötigte der 18-Jährige nicht. Allerdings musste er zu Hause vermutlich das eine oder andere erklären. „Er konnte schließlich in die elterliche Obhut übergeben werden.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit 152 Stundenkilometern bretterte ein Motorradfahrer am Sonntag durch die „Todesfelder Kurven“ – erlaubt sind auf diesem Teil der Kreisstraße 109 gerade einmal 60 Kilometer pro Stunde. Der Hamburger erreichte damit den Negativ-Rekord bei einer Polizeikontrolle.

09.07.2018

In Kummerfeld ist es nach Angaben der Polizei Pinneberg am frühen Sonntagabend zu einer Explosion in einem Einfamilienhaus gekommen. Die Feuerwehren Kummerfeld, Prisdorf und Pinneberg rückten um 17.13 Uhr zum in voller Ausdehnung brennenden Haus aus. Die beiden Hausbewohner wurden leicht verletzt.

09.07.2018

Seit Mai leitet Katja Walter die Bad Bramstedter Grundschule Am Bahnhof. Sich dort zu bewerben, war ein ganz bewusste Entscheidung: "Die Schule passt zu mir", sagt die 44-Jährige, die sich mehr für Begabtenförderung einsetzen möchte.

Sylvana Lublow 09.07.2018
Anzeige