Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Stadt wird mit 4,8 Millionen gefördert
Lokales Segeberg Stadt wird mit 4,8 Millionen gefördert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:08 27.11.2018
Von Einar Behn
Die Ernst-Friedrich-Harm-Brücke wurde 2015 abgerissen. Nun soll es endlich einen Ersatzbau geben. Quelle: Jorid Behn
Bad Bramstedt

Die Städtebauförderung ist eine Drittelfinanzierung: Bund, Land und Stadt zahlen mit gleichen Teilen in einen Topf ein. Bund und Land wollen dadurch die Entwicklung der Kommunen unterstützen. Bad Bramstedt bekommt das Geld für die „Zukunftsgestaltung Daseinsvorsorge“, so der offizielle Titel. Hierzu musste die Stadt sogar ein Gutachten für 100.000 Euro in Auftrag geben, das dann auch noch weitere Projekte für die Folgejahre enthält, wie die Neugestaltung der Schlosswiese zum Beispiel.

Brücke über Hudau wird gebaut

Hinter der "Zukunftsgestaltung" verbergen sich aber ganz konkrete Pläne: der Neubau des Feuerwehrhauses, der Ersatzbau für die Ernst-Friedrich-Harmbrücke und die Sanierung der Leichtathletikanlagen am Schäferberg. Diese Bauvorhaben sollen 2019 in Angriff genommen werden.

Fürs Feuerwehrhaus fehlt noch das Grundstück

Der Bau des Feuerwehrhauses kann davon allerdings nur zum Teil finanziert werden. Zuvor  muss erst einmal ein Grundstück gefunden werden. Die Stadt hat dafür 1 Millionen Euro im Haushalt eingeplant. Die Ernst-Friedrich-Harm-Brücke war bereits Anfang 2015 abgebrochen worden, weil ihr Fundament unterspült worden war. Sie führte einen Fußweg über die Hudau, der seitdem nicht mehr nutzbar ist.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg Viele Kinder warten schon - Bald wird der Weihnachtsmann geweckt

Der Weihnachtsmann sollte sich dieser Tage lieber noch einmal in aller Ruhe auf die andere Seite drehen, denn am kommenden Sonnabend wird er in Bad Segeberg unwiderruflich aus seinem Sommerschlaf gerissen.

Thorsten Beck 27.11.2018

Mit einem äußerst breit gefächerten musikalischen Programm begeisterte das Blasorchester Kaltenkirchen die rund 250 Zuhörer und Zuhörerinnen in der Aula der Marschweg-Schule. Zu ihrem Jahreskonzert waren 30 Musikerinnen und Musiker auf der Bühne angetreten.

Uwe Straehler-Pohl 27.11.2018

In Schleswig-Holstein und dem Kreis Segeberg ist Wald knapp, doch neue Bäume werden kaum gepflanzt. Obwohl es wegen des Klimawandels nötiger wäre als je zuvor, bedauert Eckehard Heisinger in Weitewelt (Seedorf), pensionierter Diplom-Forstingenieur. Ackerbau ist für Landbesitzer attraktiver.

Gerrit Sponholz 27.11.2018