Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Gericht verhandelt im November
Lokales Segeberg Gericht verhandelt im November
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 13.03.2018
Von Gerrit Sponholz
Die A20 endet bislang bei Bad Segeberg. Gegen die weiteren Bauabschnitte bei Bad Segeberg und bei Bad Bramstedt gibt es Widerstand. Quelle: Carsten Rehder
Bad Segeberg

Für diese Strecke von der A7 bei Bad Bramstedt bis Wittenborn liegt zwar seit Mitte 2017 ein Planfeststellungsbeschluss vor, also eine Baugenehmigung. Doch Privatleute, Klein Gladebrügge und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hatten dagegen geklagt.

Das Bundesverwaltungsgericht hat nun die Termine für die mündliche Verhandlung festgelegt: Dienstag, 6. November, mit Fortsetzung eventuell am Mittwoch, 7. November. Vorsorglich wurden die Prozessbeteiligten gebeten, sich auch Montag, 5. November, freizuhalten.

Weiter Probleme mit Südumgehung Bad Segeberg

Noch langwieriger sind die Bemühungen des Landes für Abschnitt 3, die Südumgehung Bad Segeberg. Das Bundesverwaltungsgericht hatte im Jahr 2013 den Klagen unter anderem von Klein Gladebrügge gegen Abschnitt 3 stattgegeben. Die Richter hatten gefordert, die Planer müssten erst südlichere Alternativtrassen genauer prüfen. Außerdem sei der Fledermausschutz zu verbessern.

Vorgesehen ist nach bisheriger Planung unter anderem der Bau einer mächtigen Brücke, direkt am nördlichen Ortsrand von Klein Gladebrügge und an Bad Segeberg vorbei. Klein Gladebrügge fürchtet neben der Störung des Landschaftsbildes auch Lärm und Abgase. Das Land will deshalb während einer Einwohnerversammlung am Montag, 19. März, Ideen für besseren Schutz der Anlieger vorstellen. Es fährt groß auf: mit Minister Buchholz und allen wichtigen Projektleitern.

Sondierungsgespräche mit Naturschützern

Parallel führt das Land auch Sondierungsgespräche mit den A20-kritischen Naturschutzverbänden. Eine Lösung gibt es dem Vernehmen nach bislang aber nicht. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Autobahnen sind verpönt, Navis ebenso. Dafür ist der Volvo von Regina und Dieter Kleingarn aus Hasenkrug schon 23 Jahre alt und hat bereits 280.000 Kilometer auf dem Tacho. Damit will das Paar im Juni an der Baltic-Sea-Circle 2018 teilnehmen – 7500 Kilometer rund um die Ostsee.

Einar Behn 12.03.2018

Der Kirchenkreis Altholstein hat eine neue Vertretungspastorin. Kerstin Otterstein wurde am Sonntag in der Maria-Magdalenen-Kirche in Bad Bramstedt von Propst Kurt Riecke in ihr Amt eingeführt. Zuvor war sie 25 Jahren Gemeindepastorin in Schenefeld (Kreis Pinneberg).

Uwe Straehler-Pohl 12.03.2018

Pünktlich zur Kommunalwahl stellt die SPD Bad Bramstedt einen Antrag, die bereits beschlossene Erhöhung der Kita-Beiträge für die Eltern auszusetzen. Auch die CDU-geführte Landesregierung strebe eine Gebührenfreiheit an.

12.03.2018