Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Kümmerin nimmt die Arbeit auf
Lokales Segeberg Kümmerin nimmt die Arbeit auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 19.01.2019
Von Klaus-Ulrich Tödter
Bürgermeister Peter Kroll und seine zweite Stellvertreterin und Vorsitzende des Sozial- und Bildungsausschusses, Friederike Hinzke, begrüßten die neue Alvesloher Kümmerin Marita Beine (Mitte) im Gemeindebüro. Quelle: Klaus-Ulrich Tödter
Alveslohe

„Wir sind sehr stolz, so ein Pilotprojekt mit der Unterstützung der Aktivregion Holsteiner Auenland in unserer doch recht kleinen Gemeinde verwirklichen zu können“, zeigt sich Bürgermeister Peter Kroll hocherfreut. „Solch ein Angebot für die Bürger ist in unserem Bereich ziemlich einmalig.“ Die Stelle läuft auf 450-Euro-Basis mit elf Wochenstunden und ist auf drei Jahre befristet.

Die Henstedt-Ulzburgerin möchte zum Beispiel Mobilitätslücken bei Älteren schließen, sie zum Arzt fahren, bei Behördengängen begleiten und ihnen zur Seite stehen, wenn sie individuelle Hilfe benötigen. Oder den Einsamen einfach einmal zuhören, wenn sie Sorgen haben.

Die Amtsinhaberin ist Frisörmeisterin, war zuletzt aber 30 Jahre in der Altenpflege tätig. Für das Rentnerleben fühlt sie sich aber viel zu fit. „Als ich die Stellenausschreibung las, fühlte ich mich sofort angesprochen“, erinnert sich die 63-Jährige.

Bevor die Stelle ausgeschrieben wurde, für die es fünf Bewerbungen gab, musste die Gemeinde erst einmal eine Reihe von Formalitäten erledigen. Kroll war bekannt, dass die Alsterregion aus EU-Mitteln diverse Projekte fördert. So auch im Bereich „Starke Gemeinschaft“. Darunter fallen Maßnahmen, die im Behördendeutsch so beschrieben sind: „Aufbau ergänzender Mobilitäts- und Betreuungsangebote für mobilitätseingeschränkte Menschen, um ihre Teilhabe an Gesellschaft und Gemeinschaft zu unterstützen, zum Beispiel Gemeindebus, Dorfkümmerer.“

Mittwochs von 10 bis 12 Uhr hält Kümmerin Marita Beine im Gemeindebüro in der Bahnhofstraße eine Sprechstunde ab. Dann ist sie dort telefonisch unter 04193/2033 zu erreichen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg B-Plan für die Innenstadt - Keine Spielotheken und Sex-Shops erlaubt

Keine Spielotheken und keine Sex-Shops in der Innenstadt – dieses Ziel will die Stadt Bad Segeberg erreichen. Daher soll ein neuer Bebauungsplan für das Gebiet zwischen ZOB, Marktplatz und Sparkasse aufgestellt werden. In diesem Areal befinden sich zwei Spielhallen. Sie genießen aber Bestandsschutz.

Michael Stamp 19.01.2019

Was passiert, wenn Jugendliche Kommunalpolitik machen? Eine neue Waldfläche für den Kreis jedenfalls hätten die 42 Jugendlichen mehrheitlich abgelehnt beim Planspiel Jugend im Kreistag am Freitag. Die Klimamanager sind schockiert, doch die Diskussionsfreude der Schüler begeistert.

18.01.2019

Wie sieht es mit der Möglichkeit von Menschen mit Behinderungen aus, sich am politischen Geschehen zu beteiligen? Diese Frage stellten sich Betroffene und Vertreter aus Politik und Verwaltung – und beschlossen: Bad Segeberg soll durch einen Beirat in Sachen politischer Kultur barrierefreier werden.

Detlef Dreessen 18.01.2019