1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Aus für leckere Torten im Landweg-Café

Bad Bramstedt Aus für leckere Torten im Landweg-Café

Wer in den vergangenen Tagen dem Café im Landweg einen Besuch abstatten wollte, stand vor verschlossenen Türen. Das bei den Bad Bramstedtern beliebte Café hat seinen Betrieb eingestellt. Laut Internetseite sollte dies allerdings erst zum 1. März soweit sein.

Voriger Artikel
Para Klinik: Chefärzte zeigen Flagge
Nächster Artikel
Seeadler startet wieder durch

Das Café im Landweg: Die Tür bleibt "bis auf Weiteres" geschlossen, heißt es auf einem Schild.

Quelle: Sylvana Lublow

Bad Bramstedt. Doch auf der Tafel hinter der Tür steht schon seit mehreren Tagen: „Liebe Gäste, das Café bleibt leider bis auf Weiteres geschlossen.“ Auf Nachfrage bei der Hausverwaltung erfuhr die SZ, dass die Schließung des Cafés endgültig sein soll. Einen Grund für die plötzliche Schließung konnte und wollte dort niemand nennen. Die Café-Inhaberin Ellen Martin hatte das Café im September 2014 übernommen. Für eine Stellungnahme war sie nicht zu erreichen.

Nach SZ-Informationen hatte sich der Café-Betrieb für die Kielerin Martin offenbar nicht mehr gerechnet. Ein Insolvenzantrag aber liegt nicht vor. Kaum vorstellbar für viele der Stammgäste; denn das Café war immer gut besucht. Doch seit einigen Monaten gibt es in der Stadt neue Konkurrenz: Im Juni vergangenen Jahres eröffnete das Café Tilda am Kirchenbleeck mit fast identischem Konzept: Einrichtung im Landhausstil, selbstgebackene Torten und ein großes Frühstücksangebot.

„Ich habe gerade erst von der Schließung erfahren“, sagt Bürgervorsteherin Annegret Mißfeldt, die das Café sehr gerne besuchte: „Es ist sehr schade drum. Das war ein toller Treffpunkt in der Stadt", sagt Mißfeldt, die aber auch vermutet, dass das neue Café Tilda „eine kleine Konkurrenz“ war.

Betrübt über die Schließung ist auch der Verein „Kleine Bühne“, für den das Café  ein regelmäßiger Veranstaltungsort war. Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach, der gerne Gast im Café im Landweg war, sagt: „Ich habe mich dort immer sehr wohl gefühlt. Das Café ist in sehr kurzer Zeit zu einer Institution in der Stadt geworden. Schade, dass es nun geschlossen hat.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Segeberg 2/3