Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg FDP will an JFS-Konzept festhalten
Lokales Segeberg FDP will an JFS-Konzept festhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 25.07.2018
Von Einar Behn
Der Lehrerparkplatz und die Fahrradständer liegen auf einem tieferen Niveau als der Schulhof. Der Bauausschuss hatte beschlossen, daran nichts zu ändern. Quelle: Einar Behn
Bad Bramstedt

Der Bauausschuss hatte kurz vor den Sommerferien mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP beschlossen, den Lehrerparkplatz künftig für Fahrradständer und einige Behindertenparkplätze zu reservieren. Die Treppe zum Schulhof und dem Schulgebäude soll, anders als das Architektenkonzept es vorsieht, aber aus Kostengründen erhalten bleiben. Wer sie nicht überwinden kann, muss weiter den barrierefreien Weg entlang der Sporthalle wählen. Das Konzept sah dagegen eine Niveauangleichung beider Flächen vor.

Henning Schumacher meint dazu: „ Die Planänderungen führen dazu, dass das Ziel der ganzheitlichen Barrierefreiheit des Parkplatzes aufgegeben wird. Die Behindertenparkplätze werden vor einer nicht rollstuhlgerechten Treppe liegen.“ Wegen der kaputten Kanalisation müsse der Platz ohnehin aufgerissen werden. Deshalb sei es fraglich, ob die Beibehaltung einer Treppe die kostengünstigste Lösung ist.

Helmer Krane fragt CDU und Bündnis 90/Grüne, warum sie von dem gemeinsam mit der FDP beschlossenen Konzeptes nun abgewichen sind. Nach Kranes Meinung gibt es keine neuen Erkenntnisse, die diese Zusammenstreichungen rechtfertigen. Der Kostenanteil der Stadt für die Umgestaltung sei sogar um 70000 Euro gesunken.

Die Rechnung Kranes berücksichtigt allerdings nicht die Kanalsanierung. Diese war in das Architektenkonzept nicht eingerechnet worden. Statt 1,4 Millionen Euro stiegen die Gesamtkosten dadurch auf 2,1 Millionen Euro, Grund für CDU, SPD und Grüne Abstriche an dem Konzept zu machen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Henstedt-Ulzburger Wählergemeinschaft Bürger für Bürger (BFB) betont, dass sie es war, die das Thema Hospiz vor Jahren ins Gespräch gebracht hatte – Bürgermeister Stefan Bauer dies aber in seinen Mitteilungen an die Presse mit keinem Wort erwähnt habe.

Nicole Scholmann 25.07.2018

Im Raum Bad Bramstedt treibt sich wieder ein Wolf herum, sehr zum Ärger eines Schäfers, dessen Herde am Wochenende ausgebrochen war. Er beklagt schon zwei gerissene Schafe im Juli. Einem Bimöhler Hobbyfotografen gelang sogar ein Foto eines Wolfes.

Einar Behn 25.07.2018

Laut Geschichtsschreibung wurde Bornhöved erstmals im Jahre 798 erwähnt, gilt damit als eine der ältesten Siedlungen im Lande. Vielleicht hat dieser Flecken noch viel ältere Wurzeln. Archäologen stießen bei Grabungen am Kornkamp auf Urnen- und Knochenreste einer Bestattung eines jungen Menschen.

Gerrit Sponholz 25.07.2018