Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Sumpfgebiet für immer ausgetrocknet?
Lokales Segeberg Sumpfgebiet für immer ausgetrocknet?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:24 31.05.2017
Von Einar Behn
So sah es im Dezember 2015 auf den Wiesen der Osterauniederung aus. Das Grundwasser steht knapp unter der Erdoberfläche. Um die Wiesen bebauen zu können, muss es abgepumpt werden. Quelle: Hartmut Müller
Bad Bramstedt

Seit März wird wegen der Erschließungsarbeiten der Grundwasserspiegel abgesenkt. Die Kanalisation für das neue Wohngebiet muss in 3,50 Meter Tiefe verlegt werden, das Grundwasser stand vor Baubeginn aber teilweise nur 70 Zentimeter unter der Erdoberfläche. „Ohne Grundwasserabsenkung kann die Kanalisation nicht gebaut werden“, so Reinbacher. „Die Pumpen wandern mit der jeweiligen Baustelle mit, sodass nur punktuell abgepumpt wird“, erklärte der Bauamtsleiter. Das reicht aber offenbar, um einem Teich und dem folgenden Grabensystem das Wasser zu entziehen. Auch in einem Biotop sinkt der Wasserstand bedrohlich, weil kein Frischwasser mehr zuläuft. Dieser liegt im FFH-Gebiet Osterautal, einem europäischen Naturschutzgebiet.

Reinbacher erklärte, die Kreis-Wasserbehörde habe die Pumpprotokolle auf der Baustelle kontrolliert, alles sei im Rahmen der Genehmigung gewesen. Das abgepumpte Grundwasser könne nicht einfach in den ausgetrockneten Teich geleitet werden, weil es zu kalt und zu eisenhaltig sei. Die ökologischen Folgeschäden seien unkalkulierbar. Zurzeit wird das abgepumpte Wasser über einen Graben in ein Regenrückhaltebecken geleitet, das seinen Überlauf an der Osterau hat.

Drei Wochen dauere die Verlegung der Kanalisation noch an, so Reinbacher, dann könnten die Pumpen abgeschaltet werden. Ob sich der Grundwasserspiegel allerdings wieder auf sein altes Niveau einpegelt, ist fraglich. „Wir haben dann ja keine Wiese mehr sondern bebautes Wohngebiet. Das kann schon Auswirkungen auf den Grundwasserstand haben“, so der Bauamtsleiter.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg Streit um Vatertagstouren - Polizei gegen Promenade als Treffpunkt

Einen Massenauflauf zum Vatertag auf der Promenade des Großen Segeberger Sees wird es nicht geben. Die Polizei sieht den Vorschlag von Klein Rönnaus Bürgermeister Dietrich Herms äußerst kritisch. „Die Promenade ist gar kein geeigneter Ort für eine solche Feier“, sagt Revierleiter Jes Peter Beck.

Michael Stamp 31.05.2017

Im Jahr 1317 wurde dem Dorf Itzstedt der Bürgerstand verliehen. Somit feiern die Bürger den 700. Geburtstag ihres Ortes. Ein abwechslungsreiches Festwochenende vom 16. bis 18. Juni soll ein Programm für die ganze Familie bieten.

Nicole Scholmann 30.05.2017

„Tut das eigentlich alles noch not?“, fragte Bad Bramstedts Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach beim Spatenstich für eine neue Flüchtlingswohnanlage, „Ja. Nur weil Flüchtlinge in den Medien kaum noch vorkommen, ist das Thema nicht verschwunden.“ Gebaut wird nach dem "Kieler Modell".

Sylvana Lublow 30.05.2017
Anzeige