Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Vermisster Diakon Makowka ist tot
Lokales Segeberg Vermisster Diakon Makowka ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 17.01.2018
Von Einar Behn
Diakon Martin Makowka wurde tot aufgefunden. Quelle: Privat

Makowka hatte sich im November 2017 in die Klinik in Rickling zur Behandlung begeben, dort wurde er am 2. Dezember als vermisst gemeldet. Mehrtägige, groß angelegte Suchaktionen der Polizei auch mit Spürhunden sowohl in Rickling als auch in Bad Bramstedt blieben ergebnislos. Die Suche wurde schließlich eingestellt. Am vergangenen Sonnabend fanden dann Passanten die Leiche.

Sie wurde in die Gerichtsmedizin zur Obduktion gebracht. Das Ergebnis liegt noch nicht vor, weshalb die Polizeidirektion Bad Segeberg zur Todesursache keine Angaben machte.

Makowka war seit 1990 bei der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bad Bramstedt als Diakon beschäftigt. Zu seinen Aufgaben gehörte zeitweilig die Seniorenbetreuung, später war er dann für die Jugendarbeit zuständig. Der sehr beliebte Diakon gab Konfirmandenunterricht, organisierte Freizeiten, Taizé-Andachten und war bei den Pfadfindern aktiv. Bei seinen Veranstaltungen „Bands and Lyrics“ in der Maria-Magdalenen-Kriche gab er vielen jungen Leuten die Möglichkeit, vor größerem Publikum aufzutreten.

Martin Makowka wurde 56 Jahre alt. Er hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Trappenkamper SPD stellt sich auf einen Kommunal-Wahlkampf ohne Gegner ein. Daher sahen die Sozialdemokraten wohl auch keinen Grund, große Änderungen an ihrem Wahlprogramm vorzunehmen. Sie kopierten in weiten Teilen die fünf Jahre alte Vorlage. Der Vorsitzende verteidigte diese Entscheidung.

Detlef Dreessen 17.01.2018

Nach etlichen Stunden der Diskussion gab letztlich die Henstedt-Ulzburger Gemeindevertretung am Dienstagabend grünes Licht für den städtebaulichen Vertrag mit dem Konzern Rewe. Das ist der nächste Schritt zur Ansiedlung im Gewerbegebiet Große Heidekoppel.

Nicole Scholmann 17.01.2018

Lange müssen die Bad Segeberger dem Verfall eines der schönsten Häuser der Stadt nicht mehr zusehen. Die Bad Schwartauer Firma Empia will das Höhlenkrug-Gelände an der Lübecker Straße übernehmen, dort eine seniorengerechte Wohnanlage hochziehen und das historische Gebäude sanieren.

Michael Stamp 17.01.2018
Anzeige