Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Mehrheit bewertet Innenstadt positv
Lokales Segeberg Mehrheit bewertet Innenstadt positv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 10.04.2018
Von Einar Behn
Bad Bramstedts Marktplatz Bleeck wurde 2015 umgestaltet und hat seitdem auch eine Fontäne. Offenbar gefällt das vielen Einwohnern. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Anzeige
Bad Bramstedt.

Die Gesamtergebnisse will die Partei zwar erst am kommenden Sonntag öffentlich bekannt geben. Doch die Befragung zur Innenstadt bewertet Ortsvereinsvorsitzender Dieter Hinck als so „bemerkenswert“, dass er das Ergebnis schon jetzt preisgab.

Die SPD hatte mit rund 10000 Umfragebögen in Bad Bramstedt und dem Umland verteilen lassen. Das Ergebnis war dann aber doch eher enttäuschend. Nur 380 Bögen kamen ausgefüllt zurück. Vor fünf Jahren hatte die SPD schon einmal eine solche Umfrage gestartet. Damals beteiligten sich 1000 Bürger.

Auf die Frage, ob sich das Stadtbild in den letzten fünf Jahren positiv oder negativ verändert habe, antworteten über 52 Prozent positiv, nur 18 Prozent negativ. Bei der Umfrage von 2013 sah das noch ganz anders aus. Nur acht Prozent bescheinigten dem Stadtbild damals eine positive Entwicklung, 40 Prozent urteilten negativ.

2013 war der Bleeck noch nicht umgebaut worden, auch der über ein Jahr andauernde Verkehrsversuch mit den vielen Barken auf dem Marktplatz war noch nicht gestartet. Hinck wertet die Umfrageergebnis als eindeutige Zustimmung zur Umgestaltung: „Das kann wohl im Wesentlichen auf den neuen Bleeck zurückgeführt werden, denn sonst sind die Veränderungen im Stadtbild in Maßen geblieben.“

Die größte Zustimmung fand die Innenstadt in der Altersgruppe der 15- bis 30-jährigen Bad Bramstedter. Von ihnen bewerteten 56 Prozent die Innenstadtentwicklung als positiv, zehn Prozent als negativ.

Die SPD kündigte an, die Stadtgestaltung weiter voranzutreiben. Seit langem schon schlummern Pläne im Bauamt, den Maienbeeck fußgängerfreundlicher zu machen, indem das halbseitige Parken auf dem Bürgersteig verboten wird. Cafés und Läden hätten dadurch mehr Flächen für die Warenpräsentation und die Außengastronomie zur Verfügung. Bisher hatte sich für diese Pläne jedoch keine politische Mehrheit gefunden, weil die Geschäftsinhaber die Parkplätze behalten wollen.

Am Sonntag, 15. April, wird die SPD das komplette Ergebnis ihrer Umfrage „Leben und Wohnen in Bad Bramstedt“ ab 11 Uhr im Kaisersaal öffentlich vorstellen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf Monate nach dem gewaltsamen Tod der 34 Jahre alten Nadine L. aus Schackendorf bei Bad Segeberg stehen die Ermittlungen der Kieler Staatsanwaltschaft vor dem Abschluss. „Wir bereiten die Anklage vor“, sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler.

10.04.2018

Aus Anlass des Reaktorunglück in Tschernobyl 1986 gibt es jedes Jahr im April eine Aktionswoche, in Schleswig-Holstein veranstaltet von der Heinrich-Böll-Stiftung. Der Bad Bramstedter Gilbert Sieckmann-Joucken ist zurzeit in Weißrussland, wo er für alternative Energieerzeugung wirbt.

Sylvana Lublow 10.04.2018

„Dackel dürfen das!“ stand auf manchem T-Shirt der Besucher auf dem Klüthseehof in Klein Rönnau. Die Gruppe Lübeck des Deutschen Teckelklubs hatte zu einer Zuchtschau eingeladen – und wurde von Teilnehmern überrannt. Mit 20 Tieren war gerechnet worden. Am Ende waren es 52.

09.04.2018
Anzeige