Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Zum Musikfest 1500 Gäste erwartet
Lokales Segeberg Zum Musikfest 1500 Gäste erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:06 15.06.2018
Von Einar Behn
Sie lieben Lederhosen, kommen aber aus Dänemark und sind auch diesmal wieder dabei: die Sæby Tiroler Kapelle. Quelle: Jann Roolfs
Anzeige
Bad Bramstedt

1500 Musiker aus acht Ländern werden von Freitag, 29. Juni, bis Sonntag, 1. Juli, mit Blasmusik das beschauliche Bad Bramstedt zur Partymeile machen. Sie kommen aus Norwegen, Schweden, Dänemark, Holland, Frankreich, Polen, Deutschland und erstmals auch aus Weißrussland. „Sterne von Rudawelka“ nennt sich der neue Gast, eine Folkloregruppe. Den Kontakt zu den Weißrussen hatte der Bad Bramstedt Grünen-Politiker Dr. Gilbert Sieckmann-Joucken hergestellt, der schon mehrfach im Tschernobyl-belasteten Grenzgebiet zur Ukraine Umweltseminare gab.

Wiedersehen mit alten Bekannten

Viele alte Bekannte werden  sich wiedersehen. Die trinkfesten Leißlinger Saalefinken mit ihren bayerisch anmutenden Trachten kommen ebenso, wie die „Blauwe Jungskes“ aus dem holländischen Arnheim, die regelmäßig mit ihren Showeinlagen das Festzelt zum Kochen bringen. Und natürlich hat aus Dänemark die Pipeband Frederikshavn ihr Erscheinen zugesagt, eine Dudelsack-Band.

Quartiermacherin Gaby Lange musste dafür sorgen, dass alle Gäste ein Dach über dem Kopf haben. „Das war diesmal gar kein Problem“, sagte sie. In 175 Privathaushalten werden 350 Gäste untergebracht. Ein weiterer Teil schläft in Turnhallen oder auch in Dorfhäusern in den Umlandgemeinden. „Die waren sehr hilfsbereit“, so Lange.

40000 Euro kostet das Fest

Rund 40000 Euro verschlingt das Musikfest, ein großer Teil davon geht für die Bühnen und Technik drauf, die professionell betreut werden. Das Geld ist durch viele kleine Spenden, Sponsoren aus der örtlichen Wirtschaft und einem Zuschuss der Stadt zusammen gekommen.

Sandsäcke und Lkw schützen das Fest

Auf dem Bleeck werden fünf Bühnen aufgebaut, der Verkehr wird umgeleitet. „Wir haben alles auf die Veranstaltungsfläche im Süden des Bleecks konzentriert“, erklärte Michel Kasbohm, der für den Aufbau organisiert. Die Musikmeile, bisher immer auf der Ostseite, wurde zum Süden des Marktplatzes vor die Raiffeisenbank verlegt. Die Konzentration auf die Veranstaltungsfläche soll dem Veranstalter vor allem das Einhalten der Sicherheitsauflagen erleichtern. Mit 20 großen, Sand gefüllten Bigbags wird der Platz abgesichert, damit kein Terrorist oder Amokfahrer in die Menge fahren kann. Der Umzug wird am Sonntag mit acht schweren Feuerwehrwagen gesichert, mit denen die Zufahrtsstraßen gesperrt werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Joachim Rathje ist neuer Bürgermeister in Groß Rönnau und bekam nach seiner Wahl viele gute Wünsche mit auf den Weg. „Das Gefühl ist super“, strahlte der 31-Jährige von der Wählergemeinschaft „Wir für Groß Rönnau“ (WfGR).

14.06.2018

In Henstedt-Ulzburg ist es sicherer als noch vor einem Jahr. Die Straftaten sind laut Bürgermeister Stefan Bauer von 1641 im Jahr 2016 auf 1369 Taten im vergangenen Jahr zurück gegangen.

Nicole Scholmann 14.06.2018
Segeberg Winfried Zylka (Segeberg) - Einmalig lange Kreispräsident gewesen

Solch eine prominent besetzte Verabschiedungsfeier hat der Kreistagssitzungssaal in Bad Segeberg wohl selten gesehen. Was in der Kommunalpolitik in Schleswig-Holstein, in regionaler Wirtschaft und Verbänden Rang und Namen hatte, war gekommen, um Winfried Zylka als Kreispräsident zu verabschieden.

Gerrit Sponholz 14.06.2018
Anzeige