Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Gaststätte ist ein Schwalbenparadies
Lokales Segeberg Gaststätte ist ein Schwalbenparadies
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 18.06.2018
Von Andreas Wicht
In diesem Jahr sind schon 15 Jungvögel im Gebälk der Gaststätte geschlüpft. Quelle: Andreas Wicht
Bark

Die Barker haben sich längst daran gewöhnt, decken bei Feiern ihre Getränkegläser vorsichtshalber immer mit Bierdeckeln als Schutz vor Vogelschiete ab, sagt Hausherr und Landwirt Karsten Hahn. Neue Gäste müssen sich an die geflügelten Gäste im rustikalen Ambiente erst gewöhnen.

Vom Nabu ausgezeichnet

Jetzt wurde das Gebäude vom Naturschutzbund (Nabu) ausgezeichnet. „Es kann ein Vorbild sein als schwalbenfreundliches Haus“, sagte Ruth Severin, Vorsitzende des Nabu in Bad Segeberg, „Die Verleihung dieser Plakette soll andere animieren“, dem Beispiel der Hahns zu folgen.

Schwalben gab es in Hahns Gasthof immer schon. Doch seit vier Jahren wächst die Population stetig. „In unserem Saal haben wir unter dem Dach etwa 40 Schwalbennester“, erklärte Wiebke Hahn. „Mensch und Tier leben hier miteinander“. Veranstaltungen wie Tanztee der Senioren und selbst das Kindervogelschießen mit Diskomusik und fröhlicher Kinderschar störten die Vögel nicht beim Brüten.

2015 seien 25 Jungtiere geschlüpft. 2016 seien es dann schon 34 Jungvögel gewesen, im vergangenen Jahr haben die Schwalbenpaare sogar 40 Küken großgezogen. In diesem Jahr zählte Wiebke Hahn bereits 15 junge Schwalben in den Nestern.

Nistplätze werden knapp

Den Zuwachs kann sich Karsten Hahn nur damit erklären, dass in der Umgebung die Nistplätze langsam knapp würden.

Ende September folgt der Zwangsauszug. Wenn die Tiere unterwegs sind, schließt Hahn für einige Tage die Luken. So werden die Schwalben gezwungen, sich ihren Artgenossen beim Flug in den wärmeren Süden anzuschließen.

Danach wird der Saal mit dem Hochdruckreiniger geputzt und für den Zuzug des nächsten Frühjahrs vorbereitet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg 17-Millionen-Euro-Projekt - Kaltenkirchen bekommt Seniorenresidenz

Am Bahnhof in Kaltenkirchen erfolgte der erste Spatenstich für eine Seniorenresidenz. Investiert werden 17 Millionen Euro. Bürgermeister Hanno Krause war sichtlich zufrieden. „Das Erscheinungsbildes unseres Holstenplatzes am Bahnhof wird sich dadurch deutlich positiv verändern."

Klaus-Ulrich Tödter 18.06.2018

Einen passenderen Ort als die Schlosswiese könnte es für eine „Markttreyberey“ wohl kaum geben. „Das passt nicht nur, das ist einfach ein geniales Ambiente mit dem Schloss als Kulisse“, schwärmte Veranstalter Olaf Böckers, der mit dem ersten Mittelaltermarkt in Bad Bramstedt sehr zufrieden war.

Sylvana Lublow 17.06.2018

„Noah, geh du in den Kasten – ich mache Sturm!“ Mit einem Augenzwinkern zitierte Pastorin Rebecca Lenz vor 200 Zuhörern (angeblich) aus der Bibel, als sie den ersten Fußball-Gottesdienst in der Kraft-Arena Bad Segeberg eröffnete. „Jesus stand im Tor von Nazareth, und seine Jünger standen abseits.“

Michael Stamp 17.06.2018