Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Schlager in der Kirche mit Udo und Co.
Lokales Segeberg Schlager in der Kirche mit Udo und Co.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 28.10.2018
Warders Pastor Roland Scheel und die Band Rising Church proben für den Schlagergottesdienst im November: Marie Helm (20), Lennart Kröning (22, Gitarre), Schlagzeuger Niklas Hübner (19), es fehlt Jonas Kröning (Geige). Quelle: Nadine Materne
Warder

Vor allem nicht bei Udo Jürgens, der für seine sozialkritischen Songs bekannt ist. Udo und Co. heißt dann auch der Schlagergottesdienst am 4. November für den Scheel derzeit mit der Kirchenband Rising Church probt.

Scheel schlägt ein paar Tasten auf dem neuen Keyboard an und die Klänge einer Bouzouki erfüllen den Altarraum der Warderer Kirche. „Das klingt so cool, ich fühle mich gleich nach Griechenland versetzt“, ist Sängerin Marie Helm begeistert. „Für ein paar Special Effects“, erklärt Scheel. Bei „Griechischer Wein“ soll die Keybord-Bouzouki zum Einsatz kommen. „Viele halten den Song für einen Gassenhauer, nur wenige wissen, dass es einen ernsten Hintergrund hat. Dabei geht es um die Sehnsucht der ersten Gastarbeiter nach ihrer Heimat“, sagt der Pastor zur Songauswahl. Ein damals aktuelles Thema, genau wie heute. Und beim Schlagergottesdienst, davon kann man schon jetzt annehmen, wird die Stimmung hoch sein in der Kirche, in die 200 Menschen passen.

Neuauflage der Premiere vor zwei Jahren - dieses Mal mit der Band Rising Church

Es ist nicht der erste Schlagersgottesdienst in Warder. Bereits vor zweieinhalb Jahren hat Scheel zusammen mit dem Gospelchor den Schlager in die Kirche gebracht. „Und das war ein überwältigender Erfolg.“ Am 4. November gibt es also eine Art Neuauflage. Nicht mit dem Chor, sondern mit Rising Church, einer Band, die vor einigen Jahren aus der Jugendarbeit in Warder entstanden ist. Dazu gehören neben Marie Helm (20) auch Jonas Kröning (26, Geige), dessen Bruder Lennart (22, Gitarre) und Niklas Hübner (19, Schlagzeug).

Für die Proben jede Woche in Warder kommen die jungen Musiker teilweise aus Kiel und Hamburg, wo sie inzwischen studieren oder arbeiten. „Aber das macht einfach Spaß“, sagen sie. „Und man kann ja nicht ablehnen, wenn der Pastor mit so einer Idee um die Ecke kommt“, findet Niklas. Zumal sie auch noch nie gemeinsam mit Roland Scheel auf der Bühne gestanden haben. Der springt nun quasi für die Keyboarderin ein, die derzeit in Peru unterwegs ist.

Eine Predigt gibt es am 4. November nicht beim Schlagergottesdienst

Am ersten Sonntag im Monat ist traditionell ab 18 Uhr Abendgottesdienst in Warder und die Besucher wissen, dass es dann auch mal ungewöhnlicher werden kann. Eine Predigt wird es jedenfalls nicht geben. „Ich will gar nicht den Lehrer machen“, sagt Scheel, „eher moderieren, um den biblischen Bezug herzustellen“.

Der Schlagergottesdienst beginnt um 18 Uhr am Sonntag, 4. November, in der Kirche in Warder. Wer an diesem Tag keine Zeit hat, bekommt voraussichtlich am 2. Februar noch eine Chance, dann soll der Gottesdienst in Sülfeld wiederholt werden.

Von Nadine Materne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Informationstag rund um Füße und deren Gesundheit bietet das Ärztenetzwerk zusammen mit dem Seniorenbeirat, dem Patientenförderverein und der Stadt am Sonnabend, 24. November, ab 10 Uhr im Rathaus Kaltenkirchen ein. Der Eintritt ist frei.

Nicole Scholmann 27.10.2018

Sie sind stolz auf ihre Arbeit, und das mit Recht. Seit drei Jahren treffen sich die zehn Mitglieder des Fototeams in Hagen regelmäßig, um ihrem Hobby, der Fotografie, gemeinsam nachzugehen. am 10. November stellen sie ihre Arbeiten im Dorfhaus aus.

Sylvana Lublow 26.10.2018

Das Einfamilienhaus liegt recht idyllisch, auf einem etwas abseits der Segeberger Straße gelegenen Grundstück hinunter in Richtung Trave. Am Freitag wurde die Immobilie zum Schauplatz einer Tragödie: Ein 78-Jähriger soll dort in den frühen Morgenstunden seine ein Jahr ältere Ehefrau getötet haben.

Thorsten Beck 26.10.2018