Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Schwer verletzt: Betrunkener baut Unfall
Lokales Segeberg Schwer verletzt: Betrunkener baut Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 09.11.2018
Sanitäter brachten den jungen Fahrer mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Quelle: Stephan Jansen/dpa
Norderstedt

Nach aktuellem Stand der polizeilichen Ermittlungen fuhr ein Norderstedter um 2.40 Uhr mit seinem Golf auf dem Steindamm in Richtung Falkenbergstraße und verlor dort die Kontrolle über das Fahrzeug. Das Auto stieß zunächst gegen den Mast eines Verkehrszeichens. Anschließend kollidierte der Wagen mit einem Baum am linken Fahrbahnrand.

Während der Unfallaufnahme stellten die Polizisten Atemalkohol bei dem 24-jährigen Mann fest. Da die Atemalkoholüberprüfung einen Wert von 1,12 Promille ergab, beschlagnahmten die Beamten seinen Führerschein. Er wird sich nun strafrechtlich verantworten müssen.

Sanitäter brachten den jungen Fahrer mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Weitere Fahrzeuge oder Personen waren an dem Unfall nicht beteiligt.

Von RND/pat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Projekt wird seit Jahren vorbereitet, wurde aber erst jetzt öffentlich bekannt. Bei Voßhöhlen (Todesfelde) sollen Windkraftanlagen gebaut werden. Allerdings hat das Land die Fläche noch nicht als Vorrangfläche ausgewiesen, also als mögliches Bauland für diese Anlagen.

Harald Becker 09.11.2018

An einer kleinen Demo musste jeder Kommunalpolitiker vorbei: Die Wahlstedter, die sich gegen die Ausweisung eines Industriegebiets am Bahnhaltepunkt stark machen, standen mit großen Transparenten und kleinen Schildern vor der Begegnungsstätte, kurz bevor die Sitzung des Planungsausschusses begann.

Michael Stamp 08.11.2018

Er ist seit Jahren ein Ärgernis in Bad Bramstedt: Der Glasbau, der Alt- und Neubau des Rathauses verbindet. Seit Jahren schon tröpfelt Wasser von oben auf die Stufen des Treppenhauses und macht sie gefährlich glatt. Der Bauausschuss beschloss nun, mit einem Blechdach Abhilfe zu schaffen.

Einar Behn 08.11.2018