Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Neues Kulturhaus statt Kurhaustheater?
Lokales Segeberg Neues Kulturhaus statt Kurhaustheater?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:59 13.03.2019
Von Einar Behn
Das von Jürgen Laatsch geführte Kurhaustheater hat noch den Charme der Fünfzigerjahre. Aber wie lange kann es ohne Sanierung noch betrieben werden? Quelle: Jann Roolfs
Bad Bramstedt

Angesichts der Vorhaben, die in Bad Bramstedt auf ihre Vollendung warten, eine kühne Idee. Ein neues Feuerwehrhaus, eine neue Kita, der Ausbau von Landweg und Bimöhler Straße – Bad Bramstedt hat in den nächsten Jahre einige Millionenprojekte zu schultern. „Es ist auch erstmal nur eine Idee, über die sich alle mal Gedanken machen sollen“, sagte die Bürgermeisterin. Als Vorbild dient ihr die Stadt Bad Oldesloe, wo nach sechsjähriger Planungs- und Bauzeit für 12 Millionen Euro ein Kulturzentrum entstanden ist. Bezahlt wurde es zum großen Teil aus Städtebaufördermitteln. Das könnte auch in Bad Bramstedt so laufen. Die Stadt wurde in das Förderprogramm für kleine Städte aufgenommen. Nachteil: Ein Drittel muss die Stadt selbst bezahlen. Ein Jahr wird es jedoch noch dauern, das vorgeschriebene Daseinsvorsorgekonept zu erarbeiten.

Einwohner sollen an Planung beteiligt werden

„Bis dahin können sich aber schon alle einmal überlegen, wie ein Kulturhaus aussehen könnte“, so Jeske. In einer Einwohnerversammlung könnten auch die Wünsche der Bad Bramstedter in die Planung einfließen. 

Bad Bramstedt ist einfach in den letzten Jahren an vielen Stellen an seine Grenzen gekommen“, hat die seit sechs Wochen amtierende Bürgermeisterin festgestellt. Die beengte Stadtbücherei sei nicht mehr tragbar, „ich habe ja auch eine Fürsorgepflicht für die Mitarbeiter.“ Das BT-Orchester habe ebenfalls größere Räume verdient, mit seinen Musikfesten mache es Bad Bramstedt sogar international bekannt. Und in der Volkshochschule müsse sich die Geschäftsführerin Sabine Ockert in einem winzigen Büro einen Arbeitsplatz mit einer Kollegin teilen. Immerhin bahnt sich hier eine Lösung an. Die VHS wird voraussichtlich 200 Quadratmeter Bürofläche über Takko im Lohstücker Weg mieten.

Was wird aus dem Kurhaustheater?

Am teuersten wird es allerdings werden, ein neues Theater in das Kulturhaus zu integrieren, was ebenfalls zu Jeskes Idee gehört. Das Kurhaustheater mit seinen 430 Sitzplätzen wurde in 1950er Jahren gebaut und hat Sanierungsbedarf. Es gehört dem Klinikum Bad Bramstedt, doch das bietet schon lange keinen eigenen Theaterbetrieb mehr an. Den hat der Theaterverein Bad Bramstedt übernommen, der sich aus der Fremdenverkehrsabgabe der Stadt speist. Das Klinikum sieht sich nicht in der Lage, das Theater umfassend zu modernisieren und die Stadt ist nicht der Eigentümer. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sieben Bürgermeister im Amt Itzstedt wollen sollen klare Worte wechseln mit dem Tangstedter Amtsausschussmitglied Arne Müssig (CDU). Er ist zu dem Treffen eingeladen, um Stellung zu nehmen zu seiner Mitgliedschaft in einer Tangstedter Bürgerinitiative (BI). Die hat zum Ziel, das Amt zu verlassen.

Birgit Panten 12.03.2019

Die Orte im Amt nehmen Geld in die Hand, um die Grundschule in Seth zu erweitern. „Wir investieren 3,6 Millionen Euro“, erklärte die Vorsitzende des Schulverbandes, Doris Pless. Sie stellte mit Rektorin Angelika Wendt, Bürgermeister Simon Herda und Nahes Bürgermeister Holger Fischer die Pläne vor.

Nicole Scholmann 12.03.2019

Das 100-jährige Jubiläum vom Gemischten Chor Leezen wirft seine Schatten voraus. Da heißt es jeden Montag im Saal des Hotels Teegen üben, üben, üben. Tiefe Töne fehlen allerdings ein wenig. Es mangelt an Männerstimmen, obwohl das Ensemble seine Wurzeln als Männerchor hatte.

Harald Becker 12.03.2019