Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Bauplatzdeal fürs Feuerwehrhaus geplatzt
Lokales Segeberg Bauplatzdeal fürs Feuerwehrhaus geplatzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 10.06.2018
Von Einar Behn
Anstelle des Autohauses Krispin in der Hamburger Straße soll das neue Feuerwehrhaus entstehen. Der Eigentümer erklärt die Verkaufsverhandlungen aber für gescheitert. Quelle: Einar Behn
Anzeige
Bad Bramstedt

Bürgermeister Kütbach hüllt sich in Schweigen, wenn es um das Baugrundstück und dessen Preis geht. Bekannt ist, dass das Feuerwehrhaus an der Hamburger Straße gebaut werden soll. Die Stadt steht in Verhandlungen mit Kurt Mohr, dem das Gelände des Autohauses Krispin gehört.

Ralf Krispin erklärte auf Anfrage von kn-online: „Hier kommt definitiv kein Feuerwehrhaus hin.“ Sein Unternehmen bleibe auf dem Gelände, eine frühere Tankstelle. Eigentümer Mohr bestätigte das Scheitern der Verhandlungen, weil die Stadt einen zu niedrigen Preis geboten habe. Einzelheiten, etwa zur Höhe des Preises, nannte er nicht.

Gutachter hat den Wert ermittelt

Der Stadt sind allerdings beim Verhandeln Grenzen gesetzt. Der Wert des rund 7000 Quadratmeter großen Grundstücks wurde von einem Gutachter eingeschätzt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg Kükels bei Bad Segeberg - Mann vererbt der Gemeinde sein Haus

Unverhofft könnte Kükels bei Bad Segeberg etwas reicher werden. Ein Bürger hat nach seinem Tod vor einigen Wochen der Gemeinde ein Grundstück mit Haus an der Seekoppel vererbt.

Gerrit Sponholz 09.06.2018

Ein junge Autofahrerin ist bei einem Unfall im Kreis Segeberg ums Leben gekommen. Die 19-Jährige sei am Freitagabend bei Neuengörs mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen, erklärte ein Polizeisprecher am Sonnabend.

09.06.2018
Segeberg Weiße Erdbeeren aus Nehms - Die "Snow White" ist reif

Auf den ersten Blick sehen sie unreif aus die Erdbeeren: Weiß und ein Hauch von Rosa. Doch das soll so sein bei der "Snow White". Die weiße Erdbeersorte mit einer leichten Ananasnote wird auf dem Hornbrooker Hof in Nehms angebaut und ist jetzt reif. Für die Kunden noch immer eine Überraschung.

09.06.2018
Anzeige