Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Fototeam Hagen stellt aus
Lokales Segeberg Fototeam Hagen stellt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 26.10.2018
Von Sylvana Lublow
Der Elbstrand im Sommer ist nur eines der vielen Motive, die das Fototeam am 10. November ausstellt. Quelle: Jörn Zierau
Hagen

Jörn Zierau (70) hat die Gruppe gegründet. „Ich fotografiere schon lange gerne in meiner Freizeit und als Rentner kam mir dann dann die Idee“, sagt Zierau.

Am Sonnabend, 10 November, wird das Team ab 15 Uhr 24 ausgesuchte Fotografien im Hagener Dorfhaus ausstellen. Die Themen der Ausstellung: „Sommer, Architektur und Stillleben“. „Das ist unsere zweite Ausstellung, vor zwei Jahren hatten wir die erste“, erzählt Zierau. „Und da wurden wir geradezu überrannt. Das war toll“, erinnert sich Teammitglied Susanna Rissmann. Die 56-Jährige hatte von ihrem Mann eine Spiegelreflexkamera zu Weihnachten bekommen. „Dann las ich von der Foto-Gruppe und bin einfach mal hin“, erzählt sie. Von den gemeinsamen Treffen einmal im Monat ist sie begeistert. „Zu Beginn ging es viel um Technik: Was ist eine Blende, Brennweite, wie fotografiert man in der Dunkelheit und so weiter.“ Mittlerweile verstehen die zehn Teammitglieder ihr Handwerk richtig gut.

Auch Ausflüge gehören dazu, viele der Bilder entstanden dabei. „Unser erster Ausflug ging mit dem Rad in den Wald“, sagt Krista Petersen. Einige Male war das Team auch schon in Hamburg unterwegs, zum Beispiel im alten Elbtunnel, im Museumshafen oder an der Elbphilharmonie.

Jörn Zierau fasst es zusammen: „Wir alle lieben unser Hobby, hier gibt es keinen Leistungsdruck und am Ende kommen immer viele tolle Bilder dabei heraus.“

Die Vernissage soll wieder eine gemeinnützige Veranstaltung sein. „Unsere Einnahmen spenden wir dieses Mal an das Kinderhospiz ’Die Muschel’ in Bad Segeberg“, so Zierau. Um Geld einzunehmen verkauft das Team an diesem Tag selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und Sekt. Und natürlich können auch die Bilder käuflich erworben werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Einfamilienhaus liegt recht idyllisch, auf einem etwas abseits der Segeberger Straße gelegenen Grundstück hinunter in Richtung Trave. Am Freitag wurde die Immobilie zum Schauplatz einer Tragödie: Ein 78-Jähriger soll dort in den frühen Morgenstunden seine ein Jahr ältere Ehefrau getötet haben.

Thorsten Beck 26.10.2018

Das Verschwinden von Heike Lehmann vor 36 Jahren bleibt mysteriös. Nach der großangelegten Suche in der Sether Feldmark gibt es laut der Polizei keine heiße Spur. Die Fundstücke werden nun kriminaltechnisch untersucht. Das könne Wochen dauern.

Nicole Scholmann 26.10.2018

Unter großem medialen Interesse hat am Freitag der Indizienprozess um den gewaltsamen Tod einer 34 Jahre alten Frau aus Schackendorf bei Bad Segeberg begonnen. Auf der Anklagebank im Kieler Landgericht sitzt der Ehemann. Er hat zum Auftakt des Prozesses die Tat bestritten.

26.10.2018