Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Staatsanwaltschaft kündigt Anklage an
Lokales Segeberg Staatsanwaltschaft kündigt Anklage an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 10.04.2018
In diesem Haus in Schackendorf lebten Nadine und Volker L.. Quelle: Gunnar Müller
Kiel

Volker L. hatte seine Frau Nadine (34) an einem Mittwochabend im November auf der Polizeiwache in Bad Segeberg als vermisst melden wollen. Sie sei von einem abendlichen Spaziergang mit dem Hund der Familie nicht zurückgekehrt. Die Polizei sah aber keine Anzeichen einer akuten Gefahr und wollte zunächst einmal bis zum nächsten Morgen abwarten. Zu diesem Zeitpunkt war die Mutter eines Jungen im Kindergartenalter möglicherweise bereits tot.

Fundort ist möglicherweise inszeniert worden

Am Donnerstag meldete der Mann dann gegen Mittag, er habe seine Frau auf seiner verzweifelten Suche leblos aufgefunden. Nach Informationen der Segeberger Zeitung lag sie mit blutigem Schädel und nacktem Unterkörper am Rande eines einsamen Feldwegs am Rande von Schackendorf. Die Vermutung lag nahe, dass der Fundort inszeniert worden sein könnte, um ein Sexualverbrechen vorzutäuschen.

Ehemann Volker L. steht unter Mordverdacht

Der Ehemann der Frau war kurz nach der Tat Anfang November vergangenen Leiche wegen Mordverdachts verhaftet worden. Der 47-Jährige bestritt damals die Tat.

Nun, fünf Monate nach dem gewaltsamen Tod der 34 Jahre alten Nadine L., stehen die Ermittlungen der Kieler Staatsanwaltschaft vor dem Abschluss. Die Anklage wird vorbereitet

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus Anlass des Reaktorunglück in Tschernobyl 1986 gibt es jedes Jahr im April eine Aktionswoche, in Schleswig-Holstein veranstaltet von der Heinrich-Böll-Stiftung. Der Bad Bramstedter Gilbert Sieckmann-Joucken ist zurzeit in Weißrussland, wo er für alternative Energieerzeugung wirbt.

Sylvana Lublow 10.04.2018

„Dackel dürfen das!“ stand auf manchem T-Shirt der Besucher auf dem Klüthseehof in Klein Rönnau. Die Gruppe Lübeck des Deutschen Teckelklubs hatte zu einer Zuchtschau eingeladen – und wurde von Teilnehmern überrannt. Mit 20 Tieren war gerechnet worden. Am Ende waren es 52.

09.04.2018

Ein gutes Näschen haben am Freitag Polizeibeamte in Daldorf bei einer Fahrzeugkontrolle bewiesen: Der 45-jährige Fahrer eines BMW besaß keine Fahrerlaubnis; zudem habe die Atemmessung 1,3 Promille ergeben.

09.04.2018