Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg 78-Jähriger erschlägt Ehefrau
Lokales Segeberg 78-Jähriger erschlägt Ehefrau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 26.10.2018
Von Thorsten Beck
In diesem Haus an der Segeberger Straße in Groß Rönnau ereignete sich das Tötungsdelikt. Quelle: Nadine Materne
Groß Rönnau

Wie Polizeisprecher Oliver Pohl am Abend berichtete, nahmen Beamte den Senior vor Ort fest. „Er wird zurzeit vernommen und soll am Sonnabend dem Amtsrichter vorgeführt werden.“ Die Mordkommission der Bezirkskriminalinspektion Kiel habe gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Kiel und Spezialisten der Kriminaltechnik die Ermittlungen aufgenommen.

Am Sonnabend ist der Termin beim Haftrichter

Über die Hintergründe der Bluttat und ein mögliches Motiv war bis zum Abend noch nichts zu erfahren. „Die Polizei wird über das Wochenende keine weiteren Informationen mitteilen, sondern die genauen Umstände ermitteln.“ Weitere Auskünfte werde es dann am Montag geben.

Den ganzen Freitag gingen Ermittler der Kripo und der Spurensicherung, leicht erkennbar an ihren weißen Ganzkörperanzügen, im Haus ein und aus. Bis zum Abend parkte auch ein schwarzer Leichenwagen an der Straße oberhalb des Grundstücks.

78-Jähriger rief nach der Tat selbst die Polizei

Nach Recherchen dieser Zeitung hatte sich der 78-Jährige am Morgen selbst bei der Polizei gemeldet und die Tat gestanden. Er habe gerade seine Frau getötet, die Beamten sollten bitte kommen. Bei dem Groß Rönnauer soll es sich um einen pensionierten Polizisten handeln, der viele Jahre lang auf Wachen in Bad Segeberg und der näheren Umgebung Umgebung seinen Dienst versehen hatte.

Ehepaar wohnt seit Ende der 60er-Jahre in dem Haus

Er und seine Frau waren Ende der 60er-Jahre von Wahlstedt nach Groß Rönnau gezogen und hatten dort all die Jahre unauffällig gelebt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Verschwinden von Heike Lehmann vor 36 Jahren bleibt mysteriös. Nach der großangelegten Suche in der Sether Feldmark gibt es laut der Polizei keine heiße Spur. Die Fundstücke werden nun kriminaltechnisch untersucht. Das könne Wochen dauern.

Nicole Scholmann 26.10.2018

Unter großem medialen Interesse hat am Freitag der Indizienprozess um den gewaltsamen Tod einer 34 Jahre alten Frau aus Schackendorf bei Bad Segeberg begonnen. Auf der Anklagebank im Kieler Landgericht sitzt der Ehemann. Er hat zum Auftakt des Prozesses die Tat bestritten.

26.10.2018

Halbzeit im Neuen Weg 13 in Kaltenkirchen: Mitglieder des Kaltenkirchener Bauvereins, Nachbarn, Handwerker der beteiligten Firmen und die künftigen Mieter feierten Richtfest des neu entstehenden Bürogebäudes.

Gunnar Müller 26.10.2018