17 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Leerstehendes Haus in Flammen

Großbrand Leerstehendes Haus in Flammen

Das dritte Feuer innerhalb weniger Tage in Dörfern bei Bad Segeberg: Nachdem Flammen Wohnhäuser in Garbek und in Bark vernichtet hatten, brannte es Montagnacht nun in Westerrade. Ein unbewohntes Gebäude ist zerstört. 160 Feuerwehrleute verhinderten, dass das Feuer auf ein anderes Wohnhaus übergriff.

Voriger Artikel
27 Millionen Euro für neue Büros
Nächster Artikel
Ein bisschen Abschiedsschmerz

In Westerrade brannte Montagfrüh ein Wohnhaus komplett ab. Verletzt wurde niemand.

Quelle: Gerrit Sponholz

Westerrade. „Ich war erst vor zwei Wochen nach Trappenkamp gezogen“, sagt Helga Reißner, als sie sich bei Tageslicht die Brandruine anschaute. „Ich habe da noch meine Möbel und Mikrowelle drin.“ Zehn Jahre lang habe sie dort mit ihrem Lebenspartner gelebt, der im Januar gestorben sei.

160 Feuerwehrleute im Einsatz

Auf hundert Jahre schätzt Wehrführer Thorsten Peters das Alter des Hauses. Um 0.05 Uhr am Montag war der Alarm eingegangen. Ein Autofahrer auf der Vorbeifahrt habe es entdeckt. Bis zu 160 Feuerkräfte mussten löschen.

Als sie eintrafen, brannte das Dachgeschoss lichterloh. „Die Arbeiten waren nicht einfach“, sagt Wehrführer Peters. Das Haus war mit einem Blech-/Pappdach versehen. „Von oben kamen wir nicht an die Brandherde und Glutnester heran.“ Deshalb wurde mit einem Teleskoplader eines Landwirts das Dach angehoben und bis 6 Uhr gelöscht.

Brandursache unklar

Zu der Brandursache oder der Höhe des Sachschadens konnte die Polizei nichts sagen. Die Kriminalpolizei in Bad Segeberg hat die Ermittlungen übernommen.

Von lno

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Segeberg 2/3