Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Feuer im Landhandel
Lokales Segeberg Feuer im Landhandel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 08.06.2018
Von Nicole Scholmann
Ein Landhandel brannte in der Nacht zu Freitag an der Dorfstraße in Henstedt-Ulzburg. Quelle: Daniel Friederichs
Anzeige
Henstedt-Ulzburg

Menschen wurden nicht verletzt. Erst am Vormittag konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Mit vereinten Kräften war es den Feuerwehrleuten gelungen, größeren Schaden zu verhindern. "Wir hatte das Feuer schnell unter Kontrolle", berichtete Volker Gülk, Sprecher der Gemeindewehr Henstedt-Ulzburg, die Situation. Es konnte verhindert werden, dass der Verkaufsraum des Landhandels in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Ursache und Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Anwohner hatten das Feuer bemerkt.

Es kam zu starker Rauchentwicklung, die Anwohner wurden per Radiodurchsage aufgerufen, Fenster und Türen zu schließen. Das Technische Hilfswerk war mit dem Radlader vor Ort, um die Brandreste auseinander zu ziehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einzelbewerber Peter Finnern war der Überraschungssieger der Kommunalwahl Anfang Mai und wollte als „Sprachrohr vieler Oeringer“ in der Gemeindevertretung mitmischen. Rund einen Monat nach der Wahl kommt heraus, dass der 53-Jährige doch nicht genügend Stimmen hatte und seinen Sitz wieder verliert.

Lutz Timm 08.06.2018

Mit großem Andrang von Kauf- und Schaulustigen eröffnete am Donnerstag die Gartenmesse "Park & Garden" auf dem Stockseehof. Dort präsentieren über 200 Aussteller eine große Vielfalt europäischer Garten- und Countrykultur. Bis Sonntag werden 30000 Besucher erwartet.

07.06.2018

Milderes Urteil für Torsten Thormählen: Der Ex-Bürgermeister von Henstedt-Ulzburg und Ellerau kam in der Berufungsverhandlung zu seinem Betrugsprozess mit einer Verwarnung davon. Er muss eine Geldbuße zahlen und eine einjährige Bewährungszeit einhalten. Das entschied das Landgericht Kiel.

Stephan Ures 07.06.2018
Anzeige